HORIZONT Swiss vor 9

Acht Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten.

Bahnhof Zürich Hardbrücke
© Daniel - stock.adobe.com
Bahnhof Zürich Hardbrücke
Guten Morgen. Das "Kollegium Schwyz" ist eine staatliche Schule, der stattliche Bau steht auf einem Hügel, mit Blumen rund herum und einem Swimmingpool. Schüler haben nun ein kurzes Video mit Aussensichten und Einblicken ins Innere auf TikTok publiziert – und viele "Kollegi"-Kollegen sind nun darüber erstaunt, wie schön ihre eigene Schule ist. Andere, fremde Schüler beneiden die "Kollegialer" um das schöne Schulhaus. Hier die weiteren News von HORIZONT Swiss:


In der Schweiz gibt es ungefähr gleich viele Frauen wie Männer. Im Parlament sind die Frauen jedoch stark untervertreten. Mit einem von Publicis konzipierten Onlinefilm fordert die Frauenzentrale Zürich auf, das Missverhältnis bei den Wahlen vom 20. Oktober zu korrigieren.

Anders als sie selbst in einem Newsletter mal als mögliches Szenario befürchtet hatte, geht die "Republik" im November nicht pleite. Das macht sie in einem neuen Newsletter bekannt. Viel mehr Einblick in ihre aktuelle finanzielle Situation gibt sie derzeit allerdings nicht, sondern vertröstet "auf die nächsten Wochen". Und engagiert eine weitere Datenjournalistin.


Für die 15. Edition der photoZürich werden wieder auffallende Fotografien gesucht. Es können freie oder Auftragsarbeiten jeden Genres eingereicht werden.

Die französische Werbeholding Publicis hat enttäuschende Zahlen für das 3. Quartal vorgelegt. Der um Zukäufe, Akquisitionen und Währungseffekte bereinigte Umsatz ging um 2,7 Prozent zurück. In der Neun-Monats-Bilanz ergibt sich dadurch ein Minus von 1,4 Prozent.

Wie finden Unternehmen die richtige Agentur? Ein bei Auftraggebern immer noch sehr beliebtes Auswahlverfahren ist der Pitch. Dabei ist diese Methode für alle Seiten besonders aufwendig und teuer. Und auch aus rechtlicher Sicht gibt es einiges zu beachten. Martin Bonelli, Syndikusrechtsanwalt beim Gesamtverband Kommunikationsagenturen GWA in Frankfurt, erklärt in seinem Gastbeitrag, was.

Kai-Marcus Thäsler, seit September Geschäftsführer des Fachverbands Außenwerbung, hat gern mehrere Aufgaben auf einmal. Dass sich die Gattung Out-of-Home gerade an einem Wendepunkt befindet, kommt seinem Naturell nur entgegen. Thäsler ist überzeugt, dass auch hier der Blick auf Daten dominieren wird und neue Konzepte der Kommunikation möglich werden. Er selbst will dabei die Rolle des Begleiters übernehmen.

Die Lebensmittelampel wird nächstes Jahr kommen, doch was das für die Lebensmittelmarken bedeutet ist noch völlig unklar. Accenture-Berater Alexander Holst rät Unternehmen, schon jetzt eine Strategie zu entwickeln.

stats