HORIZONT Swiss vor 9

Sieben Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten.

Hinweisschild Zürich
© Boscorelli
Hinweisschild Zürich
Guten Morgen. Vor rund einem Monat erklärte Island den ersten Gletscher für tot. Nun soll am Sonntag auch eine Gedenkfeier für den Pizolgletscher stattfinden. Ein Gletscher sei so definiert, dass er gewisse Zeichen einer Fliessbewegung zeige, heisst es. Dazu sei der Pizol nun zu leicht: Im Falle des Pizols zeigen sich Auflöseerscheinungen. Er misst nur noch 0,6 Quadratkilometer. Hier nun die Branchennews von HORIZONT Swiss: Fast 100 Millionen Franken zusätzlich will der Bundesrat künftig jährlich in die Medienförderung stecken – und es könnten noch mehr werden. Dann nämlich, falls er zum Schluss kommt, dass auch die Frühzustellung der Zeitungen subventioniert werden soll. Medienministerin Simonetta Sommaruga glaubt, für diesen zusätzlichen Geldfluss über genügend rechtliche Grundlagen zu verfügen. Dies sagte sie gestern in Bern.


Die Agentur tritt ab heute nur noch mit einem einzigen Namen im Markt auf. Die Subbrands Futurecom, Advico, Wunderman, EXXTRA sowie Young & Rubicam (Y&R) verschwinden.

CH Media hat sich im Rahmen einer strategische Neuausrichtung der Abonnementen-Betreuung für ein Outsourcing mit etablierten Call Center-Lösungen entschieden. Ab dem 1. Oktober 2019 werden in drei Phasen sämtliche Aboservices der CH Media-Titel an die NZZ-Mediengruppe und an die ASMIQ AG übertragen.


In einem Pitch konnte sich TBWA\Zürich erfolgreich gegen zwei andere Mitbewerber durchsetzen und sicherte sich das Mandat für Bell Barbecue.

Wie auch Facebook steht Google zurzeit in puncto Datenschutz unter besonderer Beobachtung. Kein Wunder also, dass Matt Brittin auf der diesjährigen Dmexco ein sehr deutliches "Wir haben verstanden"-Signal platzierte. Im Interview mit HORIZONT erklärt der Europachef, wie Google mit weniger Daten sogar noch bessere personalisierte Werbung möglich machen will. Youtube spielt auf den vernetzten TV-Geräten von heute eine immer größere Rolle - was einige Implikationen und Potenziale für die Werbekunden mit sich bringt. Jetzt hat Google bekannt gegeben, dass es das prominenteste Youtube-Werbeformat, den Masthead, auch auf den Fernseher bringt. So soll den Werbungtreibenden das wirksamste Erlebnis auf den TV-Screens möglich gemacht werden. Rückenschmerzen sind eine Volkskrankheit. Die Nachfrage für Salben, Sprays und Umschläge, die Linderung versprechen, sollte also entsprechend groß sein. Aber gelingt es den Pharmaherstellern auch, die Verbraucher abzuholen und im Werbeblock den richtigen Ton zu treffen? Der Verbrauchercheck, den System1 Research exklusiv für HORIZONT Online erstellt, nährt erhebliche Zweifel




Mehr zum Thema

stats