HORIZONT Swiss vor 9

Sechs Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten.

© Fotolia
Guten Morgen. Wer Boris Johnson bislang nicht ernst genommen hat, sollte seine Haltung möglichst schnell ändern. Was er will, setzt er um - wenn es sein muss mit undemokratischen Massnahmen. Was jenseits der Weltpolitik Aufmerksamkeit, steht in den News von HORIZONT Swiss. Heute begeht die Schweizer Radio-Branche ihren 20. Swiss Radio Day – Jubiläum genug, um auf den Swiss Radioplayer zurückzukommen, der exakt vor einem Jahr lanciert worden war. Es scheint, dass er fast etwas vergessen ging, eigentlich erstaunlich, hat doch Spotify inszwischen in der Schweiz weiter Fuss gefasst. Doch wer denkt, das sich die Player-App in erster Linie gegen Spotify & Co. richtet, irrt sich. Jürg Bachmann, Präsident des Verbands Schweizer Privatradios (VSP), erklärt, welche zukunftsstrategischen Überlegungen wirklich dahinter stecken. Der Bundesrat verzichtet auf ein neues Bundesgesetz über elektronische Medien. Das hat der Rat heute bekanntgegeben. Stattdessen hat er sich auf ein Maßnahmenpaket geeinigt, das er dem Parlament im ersten Halbjahr kommenden Jahres vorlegen will. Zur IAA präsentiert Volkswagen mit dem ID.3 sein erstes voll elektrisches Auto. Auch das Marketing hat seinen großen Auftritt: mit einem neuen Markenauftritt und einer Website, die Maßstäbe setzen soll. Der Mann, der das verantwortet, heißt Jochen Sengpiehl. Im großen Exklusivinterview mit HORIZONT verrät der CMO, warum er das Marketing so umfassend umkrempelt - und warum er heute ganz anders führt als früher. Facebook will vor der US-Präsidentschaftswahl 2020 die Transparenz bei Wahlwerbung verstärken. "Die Menschen sollten wissen, wer versucht, ihre Wahl zu beeinflussen, und Werbekunden sollten nicht in der Lage sein zu verschleiern, wer für die Anzeigen zahlt", teilt Facebook mit. Das soziale Netzwerk war 2016 wegen der mutmaßlichen russische Einmischung in die US-Präsidentenwahl stark in die Kritik geraten. Anorak zählt seit Jahren zu den größten Werbefilmproduktionen Deutschlands, hat aber zuletzt keine Umsatzzahlen mehr genannt und das entsprechende Ranking von HORIZONT boykottiert. In der Rangliste der kreativsten Filmproduktionen des Landes steht die Berliner Firma dagegen einmal mehr ganz oben. Hier gibt es das komplette Kreativranking 2019. Apple wird als erster Anbieter von Sprachassistenten die Nutzer ab Herbst ausdrücklich um Erlaubnis zum nachträglichen Anhören von Mitschnitten durch Mitarbeiter fragen. Der iPhone-Konzern hatte diesen Schritt bereits Anfang des Monats in Aussicht gestellt, nachdem das Bekanntwerden der Praxis massive Kritik ausgelöst hatte.


stats