HORIZONT Swiss vor 9

Acht Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten.

Bahnhof Zürich Hardbrücke
© Daniel - stock.adobe.com
Bahnhof Zürich Hardbrücke
Guten Morgen. Der langjährige VW-Vorstands- und Aufsichtsratschef Ferdinand Piëch ist tot. Die "Bild"-Zeitung" berichtete, der einstige Firmenpatriarch sei in einer Klinik im bayerischen Rosenheim gestorben. In seiner Zeit als Vorstandschef von 1993 bis 2002 formte Piëch VW zum Multimarken-Konzern. 2002 wurde er Vorsitzer des Aufsichtsrats. Hier nun die weiteren News von HORIZONT Swiss: Der Betriebsertrag der Schweizer Mediengruppe Tamedia stieg im ersten Halbjahr auf 524.1 Millionen Franken (9.8 Prozent). Das Betriebsergebnis vor Effekten aus Unternehmenszusammenschlüssen sank leicht auf 71.1 Millionen Franken (-2.3 %), während das EBIT neu 41.0 Millionen (-22.3 %) beträgt. Die Omni-Channel-Marketing-Agentur aus Hamburg setzte für "Animal Planet Mania" auf Augmented-Reality und Bewegtbild. Für die digitale Umsetzung der “Animal Planet”-Kampagne der Migros, die noch bis zum 30. September läuft, hat der Einzelhandelsriese die Hamburger Fullservice-Marketing-Agenturgruppe MSM.digital beauftragt. Ein wichtiger Bestandteil der Kampagne sind Augmented Reality-(AR)Animationen. Maic Ungermann, Geschäftsführer bei MSM.digital Nordics, berichtet im Interview mit HORIZONT Swiss über den Etatgewinn und die Herausforderungen der Kampagne. Seit einiger Zeit treiben die bunten Quälgeister von Verfora ihre fiesen Spiele. Jetzt haben sie Zuwachs bekommen. Formeldrei setzt die Dachkampagne, die für die kleinen Alltagsbeschwerden sensibilisieren soll, fort. Anfang kommenden Monats übernimmt Meister als Nachfolger von Pierre-Alain Mettraux die Leitung Verkaufsberatung Romandie beim Außenwerber APG|SGA mit Standorten in Genf, Lausanne, Sion, Freiburg und Neuenburg. Nachdem Stefan Keuchel unter anderem zehn Jahre lang für Google tätig war, kehrt der PR-Experte nach nicht einmal einem Jahr dem Elektrobauer Tesla den Rücken. Dort hatte er die Kommunikation in der DACH-Region verantwortet. Sein neuer Arbeitgeber ist ein Start-Up, für den Keuchel das internationale PR-Team aufbauen und die Koordination mit regionalen Partnern koordinieren soll. Noch klingen Siri, Alexa, Cortana & Co recht eintönig und schaffen es mit ihren artifiziellen Stimmen kaum, besondere Emotionen zu vermitteln. Das wird sich aber in absehbarer Zeit ändern. Die Aussicht auf die vielfältigen Möglichkeiten, die Voice-basiertes Marketing bietet, ist einer der Gründe, weshalb das Thema Corporate Language derzeit in aller Munde ist. Alle wissen, dass es mit den Öffentlich-Rechtlichen so nicht weitergehen kann. Aber wie soll es weitergehen? Mit weniger Geld? Mit weniger Programm? Ganz anders? Eine einfache Wahrheit will kaum jemand hören: Die Gebühren müssen steigen. Davon ist Wolfram Winter, Honorarprofessor für Medienmanagement an der Hochschule Macromedia überzeugt.





stats