HORIZONT Swiss vor 9

Acht Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten.

Uhrwerk
© Photocreo Bednarek - stock.adobe.com
Uhrwerk
Guten Morgen. "Bis zu 600 Euro Entschädigung bei Verspätungen": Damit wollte das Fluggastrechte-Portal Cancelled.ch werben. Der Vertrag mit Dem Airport-Vermarkter Clear Channel war unterzeichnet, doch dann intervenierte der Flughafen Zürich. Laut "20 Minuten" mit fadenscheiniger Argumentation. Doch die Werbung wurde gecancelled. Hier nun die weiteren News von HORIZONT Swiss:


Die Tage der Zeitschrift Annabelle unter dem Dach von Tamedia dürften gezählt sein. Das Medienhaus prüft einen Verkauf der Zeitschrift, die seit 1982 zum Portfolio gehört. Der Konzern will sich künftig auf das Kerngeschäft mit hauptsächlich aus Abo-Einnahmen finanzierten Titeln konzentrieren.

theIndustry, nach eigen Angaben ein "Zürcher Digital Spezialist für innovative Online-Produkte", holt Tim Buzzi an Bord. Buzzi kommt von Admeira und ist AdOperation Spezialist.


Die Schweizer Branding- und Designagentur Scholtysik & Partner gestaltet den Auftritt des 
Schweizer Digitaltags und kreiert Namen und Erscheinungsbild für die neu 
geschaffene, nationale Veranstaltungsreihe "tell".

Nächste Runde im Zoff um die Werbung von Beatrice Egli für die neue Fitnessmarke Syltfit im Realprospekt. Jetzt behaupten User, dass die Bilder in dem Werbeblatt der Supermarktkette bearbeitet worden sind. Stimmt nicht, hält Syltfit-Eigentümerin Annett Kötting entgegen.

Erstmals meldet sich ein hochrangiger TikTok-Manager in einem großen Interview zu Wort. Der globale Marketingchef Stefan Heinrich hat mit HORIZONT über Zielgruppen und erste experimentelle Markenkooperationen auf der Plattform gesprochen

Wavemaker hat einen neuen globalen CEO: Toby Jenner wird weltweiter Chef der Group-M-Tochter und folgt auf Tim Castree, der bereits im vergangenen Dezember zum Nordamerika-CEO von Group M ernannt wurde. Jenner kommt von der Schwesteragentur Mediacom, wo er zuletzt als Worldwide Chief Operations Officer tätig war.

Video-on-Demand-Dienste spielen im Mediennutzungsalltag der Menschen eine immer größere Rolle. Da die meisten Dienste noch werbefrei sind, können Werbungtreibende aus dem hochemotionalen Umfeld allerdings noch wenig Kapital schlagen. Doch das könnte sich bald ändern. Einer Umfrage von The Trade Desk zufolge können sich immer mehr Deutsche vorstellen, Werbung bei Netflix und Co zu akzeptieren.

Facebook will seinen Nutzern noch detaillierter erklären, warum sie bestimmte Werbung zu sehen bekommen. Dafür wird im News-Feed in der App und im Webbrowser die Funktion mit dem Namen "Warum sehe ich diese Werbeanzeige?" erweitert. Zusätzlich werde es neue Funktionen geben, die es Nutzern ermöglichen, mehr Informationen in ihren Werbeeinstellungen anzusehen und anzupassen.

stats