HORIZONT Swiss vor 9

Neun Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten.

Stellisee und Matterhorn
© Jan Christopher Becke
Stellisee und Matterhorn

Guten Morgen. Nutzer können auf Facebook-Seiten neuerdings nachschauen, wie viele Administratoren die Seite hat und wo diese sitzen. Facebook hat das Feature eingeführt, um nach den Skandalen mit Cambridge Analytica mehr Transparenz zu schaffen. Das Ziel: Nutzer können sehen, woher eine Facebook-Seite verwaltet wird, um einzuschätzen, wie vertrauenswürdig sie ist. "20 Minuten" ging der Frage nach, was das bringt und wie aussagekräftig das ist. Hier die weiteren News von HORIZONT Swiss:

Die Non-Profit-Organisation Public Eye wirft dem Schweizer Chemiekonzern Syngenta vor, Brasilien mit hochgefährlichen Pestiziden zu "überfluten" und das Trinkwasser zu verseuchen. Für eine von der Agentur Freundliche Grüsse begleitete Aktion malte nun ein brasilianischer Künstler betroffene Menschen. Entstanden sind die "Pesticide Portraits": Aquarelle, gemalt mit pestizidverseuchtem Wasser.


Der FC Basel 1893 und Sunrise haben einen Partnerschaftsvertrag  per 1. Juli 2019 mit einer Laufzeit von fünf Jahren abgeschlossen. Sunrise engagiert sich auf der Stufe Premium Partner beim FCB und steht Rotblau neu als Smart-Stadion-Partner zur Seite.

Plakat- und Online-Werbung befeuern den Schweizer Werbemarkt im Wonnemonat Mai. Mit 692.5 Millionen Bruttofranken, respektive 4.8 Prozent höherem Werbedruck, löst der Mai damit den März als Monat mit dem bisherigen Jahreshöchstwert ab. Verglichen zum Vormonat April entspricht dies einer Steigerung um 8.3 Prozent, verglichen zum Vorjahresmonat um 15.8 Prozent


Die SRG wurde für ihre Produktion der alpinen Skirennen bei den Olympischen Winterspielen 2018 mit den silbernen Ringen ausgezeichnet. Die Preisübergabe fand am Samstag, 22. Juni 2019, anlässlich der "IOC Olympic Golden Rings Awards" am IOC-Sitz in Lausanne statt.

Die Relevanz von Marketing und Markenführung für den wirtschaftlichen Erfolg von Unternehmen haben bereits unzählige Studien nachgewiesen. Jetzt hat McKinsey die Rolle der Chief Marketing Officer und ihr Standing in den Chefetage untersucht. Ergebnis: CMOs arbeiten im Spannungsfeld antagonistischer Pole. Eine Herausforderung, für deren Bewältigung McKinsey konkrete Vorschläge macht.

Facebook hat mit der Ankündigung der Digitalwährung Libra nicht nur Notenbanken in aller Welt aufgeschreckt. Auch in der Berliner Politik fragen sich die Abgeordneten, was man der Kryptogeld-Initiative aus dem Silicon Valley entgegensetzen kann. Jetzt will die Unionsfraktion im Bundestag einen Teil der bestehenden Geldmenge digitalisieren und fordert die Einführung eines digitalen Euros.




Vor den Screenforce Days liest der Kundenverband OWM der TV-Branche traditionell die Leviten, unter anderem hieß es indirekt, TV sei kein verlässliches Werbemedium mehr. Die Antwort kam routiniert und schnell: In Person von Screenforce-Chef Martin Krapf reagiert das TV-Lager auf die OWM-Vorwürfe.

Durch Streaminganbieter hat das lineare Fernsehen sowohl an Nettoreichweite als auch an Werbeeinahmen eingebüßt. Jetzt wankt das ganze etablierte Geschäftsmodell und die Börsenkurse von RTL Group und Pro Sieben Sat 1 (P7S1) rauschen in den Keller. Die Fernsehvermarkter reagieren, unter anderem mit Ausbau ihrer digitalen Reichweite.

Verlage streben die "Quadratur des Kreises" an: Einerseits von dem über Google generierten Traffic zu profitieren und andererseits auch noch Lizenzgebühren für die Inhalte einzufordern. Doch wie groß ist die Bedeutung journalistischer Inhalte für Google eigentlich? Die SEO-Agentur Sistrix hat das jetzt untersucht – und kommt zu einem für Verlage überraschendem Ergebnis.

stats