HORIZONT Swiss Vor 9

Sieben Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten.

   Artikel anhören
© Fotolia
Guten Morgen. "Wir haben zurzeit einen Bestellstopp und 50%-Ausverkauf auf Nivea-Haarpflegeprodukte. Wir setzen uns für faire Preise ein", teilte die Migros gestern auf Twitter mit. Der Grund: Zulieferer Beiersdorf AG verlange einen zu hohen Einkaufspreis, der deutlich über dem Verkaufspreis im Ausland liege. Hier die weiteren News von HORIZONT Swiss: Nun  ist klar, welche 5G-fähigen Handys Sunrise lanciert: Sie stammen von Partner Huawei und von Xiaomi, kosten um 850 und 1000 Franken und sind seid gestern in den Sunrise-Shops erhältlich. Sie ermöglichen es nun, das vieldiskutierte und auch umstrittene 5G zu nutzen.


Orell Füssli sucht die 50 Lieblingsbücher der Schweiz und zündet mit der Kampagne "Lieblingsbuch gesucht" die nächste Stufe in ihrem 500-Jahr-Jubiläum. Kampagne, Key Visual, Konzept und Umsetzung der Webseite lieblingsbuch.orellfuessli.ch stammen von der Agentur Ammarkt, für die gesamte Realisation der Werbekampagne ist die Agentur Designisch verantwortlich.

Scholz & Friends Zürich hat in einem Pitch des Bundesamtes für Kommunikation das Mandat für die mehrjährige Kampagne gewonnen.


Volkswagen gibt beim Thema Elektromobilität Vollgas. In der kommenden Woche startet eine große Marketingkampagne für den ID. Der Auftritt mit dem Claim "Now you can" umfasst laut VW über 600 Elemente. Insgesamt investiert die Marke in Europa dafür einen mittleren zweistelligen Millionenbetrag

Der Megatrend ist die Schlacht um Aufmerksamkeit“, sagt OMR-Chef Philipp Westermeyer. Und eine der wichtigsten Waffen in dieser Schlacht ist Content, in Sachen Marketingschlacht also Corporate Content. Das Problem: Trotz unaufhaltsamem Boom lässt die Qualität des Contents noch immer oft zu wünschen übrig.

Gerät der Wachstumsmotor ins Stottern, ist es bis zum nächsten Rebranding-Projekt in der Regel nicht mehr lange hin. Doch macht dieser Automatismus überhaupt Sinn? Frank Albrecht glaubt das nicht. In seinem Gastbeitrag für HORIZONT Online erklärt der Geschäftsführer der Agentur Bloom, warum der Positionierungs-Wahn so mancher Marketer oft fehl am Platze ist.

Performance und Targeting sind keine Wunderwaffen – das hat sich nach der anfänglichen Euphorie herumgesprochen. Man kann diese Erkenntnisse nutzen, um kritisch eine Grundsatzdebatte über "digitale Besoffenheit" zu führen.



stats