HORIZONT Swiss vor 9

Acht Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten.

Zürich
© Stephan Ulrich
Zürich
Guten Morgen. Das britische Parlament hat den nachgebesserten Brexit-Deal von Premierministerin Theresa May gestern Abend abgelehnt – mit 391 zu 242 Stimmen. May will nun heute darüber abstimmen lassen, ob UK ohne Abkommen aus der EU ausscheiden soll. Sollte auch der No-Deal-Brexit abgelehnt werden, soll es morgen eine dritte Abstimmung über eine mögliche Verschiebung des Austritts geben. Hier die weiteren News von HORIZONT Swiss:


ABB, Weisse Arena, Arosa Tourismus und Baloise Session sind die gewinner der Marketing Trophy 2019, die am gestrigen Dienstagnachmittag in Luzern vergeben wurde. Den Publikumspreis holt sich die Migros-Tocher M-Budget Mobile.

Die im letzten Jahr von Tamedia übernommene Goldbach Group musste im TV-Geschäft und somit auch insgesamt einen Umsatzrückgang hinnehmen, fuhr aber dennoch einen Rekordgewinn ein. Bei Tamedia spiegelt sich dies erst teilweise wider. Vor speziellen Herausforderung sieht sich der Konzern nicht nur im Printgeschäft und bei "20 Minuten", sondern auch bei den Onlinerubriken.


Nielsen will sich in Deutschland, Österreich und der Schweiz neu aufstellen. Dazu fand nun bei Nieseln Alpine (DACH-Raum) eine personeller Wechsel statt: Jens Ohlig hat zum 1. März.2019 die Rolle des D-A-CH-Geschäftsführers übernommen.

Ein Expertenteam des Swiss Economic Forums attestiert dem Ticketing-Startup Eventfrog ein hohes Wachstumspotential. In ihrer Begründung heben sie das engagierte Unternehmerteam und die Nähe zur E-Commerce Agentur MySign sowie die Kundenorientierung hervor.

Bisher sind die Stimme der Sprachassistenten an den vermeintlichen Bedürfnissen der Hörer ausgerichtet: Männliche für autoritäre Rollen, weibliche für dienstleistungsorientierte. Die Agentur Virtue hat nun den ersten geschlechtslosen Assistenten vorgestellt.

Die Einführung einer europäischen Digitalsteuer für Konzerne wie Google und Facebook ist gescheitert. Ein deutsch-französischer Kompromissvorschlag für die Besteuerung von Online-Werbeerlösen scheiterte am Widerstand einiger EU-Finanzminister

Facebook überarbeitet verschiedene Metriken und Planungstools für Werbungtreibende. So wird unter anderem die potenzielle Reichweite neu definiert. Diese dürfte künftig geringer ausfallen. Der bisherige Relevance Score wird durch drei neue Einheiten ersetzt. 

Jahrelang ging es auf der Digitalkonferenz SXSW in Austin um die neuesten Trends und Innovationen. Doch 2019 gab es eine Wendung, beobachtet Christian Barth von Publicis Sapient: Erstmals macht man sich Gedanken darüber, wie Technologien echten Mehrwert liefern können.





stats