HORIZONT Swiss vor 9

Sieben Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten.

Uhrwerk
© Photocreo Bednarek - stock.adobe.com
Uhrwerk
Guten Morgen. Das Unterhaus in London votierte gestern mit 303 zu 258 Stimmen gegen eine Regierungsvorlage zum weiteren Vorgehen bei den Brexit-Verhandlungen. Damit hat Theresa May eine weitere Brexit-Abstimmung verloren. Das Resultat ist für sie zwar nicht bindend. Doch wo bleibt die Unterstützung für weitere Gespräche mit der EU? Hier nun die NEws von HORIZONT Swiss: Mit dem Aus von Cover Ad Line ist ein Jahres-Werbeumsatz von rund 8 Millionen Franken zumindest teilweise futsch – jedenfalls für jene Medien, bei denen Cover Ad Line im Auftrag von Kunden Werbung platziert hatte. HORIZONT Swiss hat sich vornehmlich in der Nordwestschweiz umgehört.


The Industry, Zürcher Digital-Spezialist für Online-Produkte, verstärkt sein Campaign Management: Neu im Team ist Wangdü de Silva. The Industry verstärkt damit die Kundenbetreuung und hofft, so bestens für die Zukunft gewappnet zu sein.

Die 3. Ausgabe des Jahrbuches "Schweizer Luft- und Raumfahrt" erscheint dreisprachig in einer Auflage von 7000 Exemplaren – und mit einem Vorwort der neuen Armeechefin Viola Amherd. Das Heft widmet sich dem 50. Jahrestag der Mondlandung.


Überdenken die Mediaagenturen bald ihre Werbewirkungsforschung? Derzeit deutet einiges darauf hin. Den Finger in die Wunde gelegt hat Group-M-Manager Boris Schramm, als er im HORIZONT-Interview Werbekunden, Agenturen und Vermarktern jahrelange Versäumnisse vorwarf. Klaus-Peter Schulz, Chef der deutschen Organisation der Mediaagenturen (OMG), hat ihm teilweise recht gegeben. Doch jetzt läuft die Debatte – es geht um Detailfragen.

Nachdem sich Unterhändler der EU-Staaten und des Europaparlaments vorläufig auf eine Reform des EU-Urheberrechts geeinigt haben, gab es sofort zustimmende und ablehnende Reaktionen, vor allem zu den Punkten Leistungsschutzrecht und Uploadfilter. Doch was steht denn genau drin in den beiden umstrittenen Artikeln 11 und 13 – und was bedeuten die Regelungen für Verlage und Plattformbetreiber? Eine Übersicht.

Welche Rolle spielen etablierte Medien heute noch im Wettbewerb mit Google, Facebook & Co? Dieser Frage geht eine Studie von Axel Springer und dem IfD Allensbach nach. Im Interview erläutern Axel-Springer-Vorstand Jan Bayer und Allensbach-Chefin Renate Köcher, wo klassische Medien auf Augenhöhe mit Google News und Facebook sind. Nach Jahren der Fixierung auf schiere Technologie rücken wieder inhaltliche Fragen auf die Agenda.

"Das Image von Agenturen entspricht in weiten Teilen nicht der Realität", sagte GWA-Chef Benjamin Minack in einem Interview, das er gemeinsam mit APG-Boss Maik Hofmann HORIZONT gegeben hat. Soll heißen: Agenturjobs sind inzwischen viel besser als ihr (höchst bescheidener) Ruf. Heiko Burrack findet mitnichten, dass die Agenturen ihre Probleme in den Griff bekommen haben. Der Gründer der Agenturberatung NB-Advice gibt in seiner Replik den Verbandschefs mächtig Contra.
stats