HORIZONT Swiss vor 9

Sechs Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten.

   Artikel anhören
© Fotolia
Guten Morgen.  181 der 193 UNO-Mitgliedstaaten stimmten gestern für den neuen Flüchtlingspakt. Nur die USA und Ungarn stimmten dagegen. Weitere Staaten enthielten sich oder blieben der Sitzung fern. Wie der Migrationspakt ist er rechtlich nicht bindend, soll die Staaten aber politisch verpflichten. Ziel ist es, die grössten Aufnahmeländer wie die Türkei, Pakistan, Bangladesh, Uganda oder Libanon besser zu unterstützen. Hier nun die News von HORIZONT Swiss:


Die Mediaschneider-Gruppe belegt 2018 zum dritten Mal in Folge die Spitzenposition als grösste Mediaagentur-Gruppe. Die GroupM ist nach einem Jahr Unterbruch wieder auf dem zweiten Platz zu finden. Die Omnicom Media ist vom zweiten auf den fünften Platz zurückgefallen.

Die Zeitungshaus AG baut ihre Führungsebene um. Ab dem 1. Januar stehen alle Zeitungen der Gruppe, das heisst jene der Swiss Regiomedia AG, der Tagblatt der Stadt Zürich AG und der FZ Furttaler Zeitung AG, unter der einheitlichen Führung von Martina Barth. Marcel Geissbühler verlässt das Unternehmen nach nur sieben Monaten.


Haltung ja, reine Social-Arbeiten nein: Im Ranking der kreativsten deutschen Marken befinden sich nur noch fünf NGOs unter den Top 30. Auf den ersten zehn Rängen ist gerade mal ein gemeinnütziges Unternehmen dabei. Stattdessen schaffte es mit Edeka zum ersten Mal ein Handelsunternehmen nach ganz oben. Die Supermarktkette teilt sich das Treppchen zwei weiteren Kunden von Jung von Matt. Influencer Marketing professionalisiert sich und ist in vielen Unternehmen bereits fester Bestandteil des Media-Mixes. Doch immer noch kommt es vor, dass die Social-Media-Stars mit ihren Produktplatzierungen in Fettnäpfchen treten und für Negativschlagzeilen sorgen. HORIZONT Online hat das Instagram-Archiv durchsucht und präsentiert die peinlichsten Werbeposts des Jahres. Man kann den Mediaagenturen viel vorwerfen, aber nicht, dass sie nicht groß denken. In ihrer Verzweiflung, dass ihr klassisches Geschäftsmodell absehbar zusammenbricht, reagieren sie mit einer Vielzahl an Maßnahmen, die man wahlweise als aktionistisch oder innovativ bezeichnen kann. HORIZONT-Chefreporter Jürgen Scharrer fragt sich deshalb, ob sich die Mediaagenturen in ihrem Reformeifer überheben? Auf einen kampferprobten Politikberater dürfen sich die Gäste des Deutschen Medienkongresses 2019 freuen: Frank Stauss, der Mann, der im Europa-Wahlkampf der SPD die Strippen ziehen wird – wahrlich kein leichter Job. Weitere spannende Speaker am 22. und 23. Januar 2019 in Frankfurt: Flora Bellina, Leiterin der Mobilitätsplattform Free2Move, und Jan Lehmann, Kaufmännischer Vorstand des FSV Mainz 05.
stats