HORIZONT Swiss vor 9

Acht Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten.

© Fotolia / Markus
Guten Morgen. Die saudische Verteidigungslinie in Sachen Kashoggi wird immer wirrer. Es wird wohl nicht mehr lange dauern, bis sie in sich zusammenbricht. Dass nun immer mehr Firmen, auch die CS, sich vom Investorengipfel in Riad abmelden ist zwar richtig, aber heuchlerisch. Das hätten sie längst tun sollen – nicht wegen Kashoggi, sondern wegen des mörderischen Krieges in Jemen. Hier nun die News von HORIZONT Swiss. Das KKL Luzern gewinnt mit dem im Oktober 2017 lancierten neuen Markenauftritt den German Design Award 2019 in der Kategorie "Corporate Identity". Entwickelt worden waren Logo und Auftritt von der Zürcher Process Group. Es ist viel von Nachhaltigkeit die Rede bei den großen Detailhändlern. Doch laut Greenpeace längst nicht genug. Die Aktivisten des Umweltschutzorganisation demonstrierten deshalb vor dem Hauptgebäude der Migros gegen die grossen Mengen im Detailhandel. Der Umsatz im Schweizer Media and Entertainment-Markt belief sich auf 16.2 Milliarden Franken. Bis 2022 soll er jährlich durchschnittlich um 1,4 Prozent steigen. Dies sind  die Ergebnisse des „Swiss Entertainment and Media Outlook 2018-2022“ von PwC. Wer beim Kabelnetzanbieter Quickline ein Internetabo abschliesst, erhält neu ein Jahr lang kostenlos Netflix. Bild+, SZ+, Spiegel+, Zeit+, F+ und jetzt HORIZONT+: Das Pluszeichen wird für deutsche Medien und ihre unterschiedlichen Strategien, qualitativ hochwertigen Journalismus auszubauen, zu einem prägnanten Symbol. Nur starten auch wir unser +-Angebot: Mit HORIZONT+ wird HORIZONT Online um exklusive Inhalte erweitert – Best Cases, Hintergrundanalysen, Kommentare, Interviews, Rankings, Videos und vieles mehr. Sechs Jahre lang stand Stephan Vogel an der Spitze des Art Directors Club für Deutschland. Diese Woche gibt er das Zepter ab - nicht ohne vorher seine Zeit als als ADC-Präsident Revue passieren zu lassen. Als eine "irre Diskussion" bezeichnet Stefan Kuhlow die Frage danach, ob 3-sekündige Videowerbung auf Facebook ebenso gut wirkt wie lange Spots im TV.  Seine Meinung ist klar: Das funktioniert nicht. Apple verstärkt seine Anstrengungen, sich beim Datenschutz von anderen Tech-Unternehmen abzuheben. Der Konzern veröffentlichte am Mittwoch eine neue Version seiner Website zu dem Thema mit ausführlichen Infos zu Datenschutz-Lösungen in Apple-Diensten.






stats