HORIZONT Swiss vor 9

Acht Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

   Artikel anhören
Guten Morgen! 350 Millionen Konsumentinnen und Konsumenten aus Chinas Mittelschicht sind weltweit auf der Suche nach hochwertigen Produkten. Das sagte Alibaba-CMO Chris Tung im November gegenüber HORIZONT Swiss und riet Firmen zu einer eigenständigen China-Strategie. Laura Laubinger ist Marketingexpertin für China-Engagements. Im Interview erklärt sie, worauf es im China-Marketing für Firmen aus der DACH-Region ankommt. Es folgen die Branchenthemen.

Die Schweizer Dermatologie-Spezialistin Mavena International AG expandiert nach China. Dafür hat sie die Chinaexpertin Oddity Asia mit ins Boot geholt. Ihre Geschäftsführerin Laura Laubinger erklärt, worauf es im Marketing für Firmen aus der DACH-Region bei China-Engagements ankommt. IWC Schaffhausen lanciert pünktlich zur digitalen Ausstellung "Watches and Wonders" eine Smartphone-App. Diese IWC APP bringt den Schweizer Luxusuhrenhersteller Uhrenliebhabern noch näher und verbindet die globale IWC-Familie digital. Das charakteristische Launch-Feature ist eine virtuelle Uhrenanprobe, die auf Augmented Reality (AR) basiert. Kunden können ihre Kamera auf ihr Handgelenk richten und die IWC-Neuheiten des Jahres 2021 virtuell anprobieren.
Mit der Twitter #CouchConference kommt das internationale Event-Format von Twitter für Marketingverantwortliche und Werbetreibende am 14. April 2021 erstmals in die DACH-Region. Dürfen SRF-Journalistinnen und -Journalisten Geschenke annehmen, Einladungen Folge leisten oder ihre persönlichen Meinungen via Social Media teilen? Diese und viele andere Fragen regeln die neuen Publizistischen Leitlinien von SRF. Ihre Erneuerung findet im Rahmen der Transformationsstrategie "SRF 2024" statt. Ringier rockt! 19 Länder waren zur exklusiven Ringier Home Edition mit dem Musiker Justin Jesso eingeladen. Als Anerkennung für die Remote-Arbeit von zu Hause aus während der letzten 13 Monate. Gestern legte Pinterest mit der ersten Business-Marketing-Kampagne los. Die Kampagne trägt den Titel "Sei das Nächste...". Mit Anwendungsbeispiele wird gezeigt, wie Zielgruppen auf Pinterest ticken. Die Kampagne wird über verschiedene Kanäle wie Fachpublikationen, Ads in sozialen Netzwerken (LinkedIn), organische Posts in sozialen Netzwerken und auf der Unternehmenswebsite veröffentlicht. Der Digitalriese will keine Third-Party-Cookies mehr und auch kein Tracking einzelner Nutzer. Stattdessen sollen Kohorten von mindestens 1000 Personen Grundlage für passgenaue Werbung sein. Kann das eine interessante Alternative sein? Noch sind viele Fragen offen. Entgegen der landläufigen Annahme, dass die Corona-Pandemie sich wenigstens in Sachen Digitalisierung positiv auswirkt, zeichnet sich für die meisten kleinen und mittelständischen Unternehmen in Europa ein anderes Bild. Über 53 Prozent der von Sortlist befragten KMU-Inhaber gaben an, dass die Krise auf die Digitalisierung ihrer Unternehmen bislang entweder keine Auswirkung gehabt oder diese sogar gebremst habe.










Kommentare

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

    stats