HORIZONT Swiss vor 9

Acht Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

   Artikel anhören
Guten Morgen, na haben Sie sich schon einen Selbsttest geholt? Seit gestern sind diese in allen Schweizer Apotheken erhältlich. Pro Monat kann sich jede Einwohnerin und jeder Einwohner maximal fünf Selbsttests holen. Die Kosten dafür übernimmt der Bund. Zwar gelten die Selbsttests für daheim als weniger genau, aber trotzdem sind sie auf dem Weg zurück in ein halbwegs normales Leben ein weiterer Schritt. Ob dann aber weiterhin so kräftig online eingekauft wird? Die Corona-Pandemie hat jedenfalls dazu geführt, dass in der DACH-Region erstmals die Umsätze bei den privaten Einkäufen umgerechnet die 111 Milliarden Schweizer Franken-Grenze überschritten haben. Das ist nur eine News zum Start in den Tag.

Das gab es noch nie. Im vergangenen Jahr hat der E-Commerce allein mit Waren in Deutschland, Österreich und der Schweiz ein konsolidiertes Volumen von mehr als 100 Milliarden Euro erreicht. Der deutschsprachige E-Commerce setzt damit mehr um als jeder andere Sprachraum in Europa. Damit bringen es die deutschsprachigen Märkte auf ein Viertel des E-Commerce-Warenumsatzes der USA. Prozentual am Stärksten fiel dabei das Wachstum 2020 in der Schweiz mit einem Sprung um 27,9 Prozent aus, gefolgt von Österreich (+17,4 Prozent) und Deutschland (+14,6 Prozent). Die Zahlen haben die drei Branchenverbände in der DACH-Region Bundesverband E-Commerce und Versandhandel Deutschland e.V. (Bevh), Handelsverband - Verband österreichischer Handelsunternehmen - sowie der Handelsverband.swiss zusammengetragen. Möbel kann man kaufen oder auch mieten. Dass das geht, ist nur wenigen bekannt. Doch die Nische wird größer. Das liegt auch an Daniel Ishikawa, Gründer und Geschäftsführer von Lyght Living Furniture Leasing, einem Unternehmen, das sich auf das Vermieten von Möbeln spezialisiert hat. Der Dienstleister aus Hessen gewinnt längst auch Kunden aus der Schweiz. Lorenzo Kettmeir, Geschäftsführer von Projekt Interim mit Sitz in Zürich, ist einer davon.
Migros will seinen Kundinnen und Kunden die Lebensmittelauswahl erleichtern. Die Detailhändlerin kennzeichnet bis 2025 alle Verpackungen ihrer Food-Eigenmarken künftig mit dem Nutri-Score. Mit dem farbigen Bewertungssystem können die Käufer die Nährwertqualität eines Produktes sofort erkennen. Zudem gibt es seit März online eine Nährwertampel, die den Nutri-Score ergänzen soll. Diesen hatte Migros seit August 2020 in einem Pilotprojekt bei den Eigenmarken Cornatur und Pelican getestet. Und das haben die Konsumentinnen und Konsumenten positiv bewertet, wie die Umstellung jetzt zeigt. Die Agenturgruppe IPG Mediabrands und die Kurzvideoplattform TikTok haben im Rahmen einer globalen Kooperation eine Initiative gestartet, um Marken und Kreative auf der Plattform gezielt zusammenzubringen. Für Kunden von IPG soll dies zu einem möglichst authentischen TikTok-Auftritt und der Erweiterung ihrer Zielgruppen führen. Sie können sich vom "Creator Collective" beraten lassen, erhalten spezielle Schulungen und Zugang zu neuen Tools. Obwohl inzwischen fast die Hälfte der weltweiten Gaming Community weiblich geprägt ist und viele Frauen in Führungspositionen der Gaming-Industrie arbeiten, haben sie es in der Szene nach wie vor schwer. Veraltete Rollenbilder, Diskriminierung und sexistische Äußerungen sind dort an der Tagesordnung. Um das zu ändern und für mehr Gleichberechtigung unter Gamern zu sorgen, haben Xbox und Serviceplan eine große Aktion gestartet, in deren Zentrum ein ganz besonderer Xbox Controller steht. Die App-Economy boomt nach wie vor - das geht aus dem neuen Mobile App Growth Report von Adjust und Facebook hervor. Während das Wachstum in den gesättigten Märkten langsam aber sicher abflaut, sind die Wachstumsraten in Schwellenländern in Lateinamerika und Asien nach wie vor bemerkenswert. Das Modelabel s.Oliver läutet eine neue Ära ein: Nach mehr als 50 Jahren unterzieht sich die deutsche Marke einem Relaunch, der das Image schärfen und klarere Werte verkörpern soll. Das Motto: Mode für's Leben. Die Überarbeitung macht dabei vor nichts halt. Das Logo, der Claim und die Markenausrichtung wurden allesamt überarbeitet. Microspot.ch lanciert ein neues Online-Zahlungsmittel. Kundinnen und Kunden des Onlinehändlers können jetzt mit den Prämienmeilen des Vielfliegerprogramms Miles & More ihre Einkäufe bezahlen. Das hat die Coop-Tochter gestern bekanntgegeben. Für den neuen Service arbeitet Microspot mit Pointspay, einem Anbieter von neuen, digitalen Zahlungsmöglichkeiten. Das Unternehmen, das zur Schweizer Loylogic gehört, verbindet Vielfliegerprogramme mit Onlineshops.

Kommentare

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

    stats