HORIZONT Swiss vor 9

Acht Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

   Artikel anhören

Guten Morgen, na hat Sie heute schon jemand in den April geschickt? Dann hoffentlich auf die nette Art und Weise. Und auch die heutigen News zum Start in den Tag kommen nicht ohne den obligatorischen Scherz aus. Das liegt an Migros, die ein bisschen gegen Coop stichelt. Das dürfte allerdings nicht für so viel globales Aufsehen sorgen wie der verfrühte Aprilscherz von Volkswagen Amerika. Die Online-Offline-Online-Offline-Meldung zur Umtaufe der grossen Marke in Voltswagen sorgte in den vergangenen Tagen weltweit für Aufregung. Was in den sozialen Netzwerken User teilweise feierten, verärgerte US-Journalisten. VW versucht immerhin, die Kritik aufzufangen. "Gleichzeitig bedauern wir, sollten wir in der Wahrnehmung Einzelner über das Kampagnenziel hinausgeschossen sein", hiess es gestern Abend. Darüber dürfte in den kommenden Tagen noch diskutiert werden. Wir, das gesamte HORIZONT-Team aus Zürich und Frankfurt, wünschen Ihnen derweil frohe und entspannte Ostertage. Bleiben Sie gesund.

There-for-you ist eine Schweizer Crowddonating-Plattform. Das Ziel der Organisation ist es, die Welt im Kleinen ein grosses Stück besser zu machen. Dafür unterstützt There-for-you Projekte im Tier-, Natur-, und Klimaschutz sowie soziale und humanitäre Aktivitäten finanziell und beratend. Vergangene Woche gab es mit "There-for-tree" das erste eigene Projekt, eine Baumpflanzaktion mit Schulklassen. Hinter There-for-you stehen drei bekannte Schweizer Köpfe: Pascal Jenny, Roland Schuler und Marion Schmitz, die Geschäftsleitung von Arosa Tourismus.
Manchmal kann ein Aprilscherz ganz einfach sein und trotzdem wirken. Und dafür braucht es nicht einmal zehn Sekunden. Wie das gehen kann, zeigt Migros seit heute Nacht in den digitalen Welten und im TV. Den gespielten Witz hat Wirz Communications kreiert. Und das Opfer ist eine bekannte Detailhändlerin. Frank Niewöhner ist ab heute neuer Marketingleiter von Nissan in Deutschland, Österreich und der Schweiz. der 48-Jährige kommt von Renault. Bei dem französischen Nissan-Allianzpartners verantwortet er ebenfalls das Marketing in der DACH-Region. Er folgt auf Vincent Ricoux, der jetzt den Nissan Vertrieb leitet. Die BSI Business Systems Integration AG erweitert die Zusammenarbeit mit der Mercedes-Benz Financial Services Schweiz AG. Die Softwarespezialistin hat sich in einem Pitch gegen zwei Mitbewerber durchgesetzt. Dabei ging es um eine Customer-Relationship-Management-Lösung (CRM), Angebots- und Antragsprozess für das Endkunden-Leasing zu optimieren. BSI weitet damit das Geschäft mit der Daimler Mobility-Tochter aus. BSI arbeitet für den Kunden bereits seit 2019. Jahr für Jahr steigen die Ausgaben für programmatisch ausgesteuerte Werbung. Inzwischen sind sogar Omnichannel-Kampagnen gefragt, die vollständig automatisiert abgewickelt werden. Das erhöht den Druck auf die Tech-Anbieter. Google allmächtig? Im Interview mit HORIZONT Online warnen die beiden INFOnline-Geschäftsführer Wolfgang Lanzrath und Christof Rieck eindringlich vor der Übermacht der US-Plattform, die gerade dabei ist, die Regeln für die Werbeindustrie neu zu definieren. Sollte Google sich jetzt auch noch zur Messinstanz und Hüter der Leistungswerte aufschwingen, sei "eine rote Linie erreicht". Google ist der nächste wichtige Aussteller, der auf eine Teilnahme an der für Ende Juni angesetzten Mobilfunk-Messe Mobile World Congress verzichtet. Zuvor hatten bereits unter anderem die Netzwerk-Ausrüster Ericsson und Nokia mitgeteilt, dass sie dem weltgrößten Branchentreff in Barcelona in diesem Jahr fernbleiben werden. Nach der Abschaffung der Deutschland-Holding und dem damit verbundenen stärkeren Durchgriff der Zentrale stellt sich der Versicherungskonzern Allianz auch im Marketing neu auf. Sichtbar wird das unter anderem an einer wichtigen Personalie. Seit kurzem gibt es mit Hector Muelas einen Global Chief Brand & Customer Experience Officer.

 

Kommentare

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

    stats