HORIZONT Swiss vor 9

Acht Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

   Artikel anhören
Guten Morgen! Der heutige "Zero Discrimination Day" von UNAIDS muss uns mehr als nur zu denken geben. Er soll uns zum dringenden Handeln anregen. Denn für 70 Prozent der Weltbevölkerung nimmt die Ungleichheit zu. Die Corona-Krise verstärkt diese Entwicklung. Im ersten HORIZONT Swiss vor 9 Beitrag gibt es Hintergründe zum "Zero Discrimination Day 2020". Es folgen die Branchennews.
Anlässlich des diesjährigen Null-Diskriminierungstages weist UNAIDS auf den dringenden Handlungsbedarf hin, um die weltweit weiterhin bestehenden Ungleichheiten in Bezug auf Einkommen, Geschlecht, Alter, Gesundheitszustand, Beruf, Behinderung, sexuelle Orientierung, Drogenkonsum, Geschlechtsidentität, Rasse, Klasse, ethnische Zugehörigkeit und Religion zu beenden. Oliver Schönfeld von TWmedia hat die neuen Möglichkeiten mit Programmatic Digital Out-of-Home unter die Lupe genommen. Herausgekommen sind 10 Erkenntnisse, die eine spannende Diskussion anstossen.
Charlotte Williams, VP Content sagt über LIONS Live: "Als wir die virtuelle Veranstaltung im vergangenen Juni ins Leben gerufen haben, war es unsere Absicht, das Format und seinen Zweck weiterzuentwickeln." LIONS Live startet heute Montag und dauert bis am Freitag. Die Nutzung von Third-Party-Cookies beim Ausliefern und Zuordnen personalisierter Werbung wird in Zukunft erschwert und mittelfristig de facto vereitelt. Denn sowohl anstehende technische Veränderungen seitens der Browserhersteller als auch europaweite juristische Neuerungen sorgen dafür, dass die Online-Marketing-Branche zurzeit einen tiefgreifenden Wandel durchläuft.  2021 könnte das Jahr werden, in dem sich in den Unternehmen der Einsatz von Marketingtechnologien professionalisiert. Der Wunsch nach mehr Effizienz,  sowie veränderte Kundenbedürfnisse sind dafür unter anderem die Auslöser. Wir haben uns bei Schweizer Top-Entscheidern umgehört, wie sie zu dem Thema stehen. Heute erklärt Guido Trevisan, CMO Goldbach Group AG, seinen Standpunkt. Man wolle das Erlebnis auf YouTube für Kinder Familien noch sicherer machen, beteuert YouTube in einer Mitteilung und kündet die Einführung von "YouTube mit Elternaufsicht" an. Die neue Funktion startet Mitte März als Betaversion. Seit Beginn der Pandemie hat die Markenloyalität vieler Kunden stark abgenommen. Der Trend war allerdings schon zuvor vorhanden. Umso wichtiger wird es jetzt, dem neuen Einkaufsverhalten etwas entgegenzusetzen und pointierte Markenversprechen zu haben. Es geht hoch her zwischen den Medien und den US-Plattformen. In Australien sperrte Facebook alle News aus, im Rest der Welt winkt man mit Lizenzdeals – auch in Deutschland. Dabei räsonieren die Medien hier sogar über ihren Rückzug von den GAFAs, um diese nicht länger mit Presseinhalten aufzuwerten. Doch zumindest bei den Verlagen dürfte es so weit kaum kommen – wegen einer bestimmten strategischen Annahme.






Kommentare

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

    stats