HORIZONT Swiss vor 9

Acht Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

   Artikel anhören
Guten Morgen. Raiffeisen Schweiz tritt Ende März 2021 aus der Schweizerischen Bankiervereinigung aus. Die drittgrösste Bankengruppe des Landes will sich nach eigenen Angaben künftig selbst um ihre Interessenvertretung kümmern und begründet dies damit, dass sich ihre Branche und die Interessen der Akteure auf dem Schweizer Finanzplatz verändert hätten. Hier nun die Branchennews von HORIZONT Swiss: Die Berner Werbeagentur Republica hat für die Bernerland Bank eine Kampagne kreiert, die die Finanz- und Pensionsplanung für heute 50-Jährige auf spielerische Art erlebbar machen sollte. Dabei lenkte sie den Blick der Adressaten vorausschauend auf das Jahr 2035. Corona verändert die Arbeitswelt an vielen Stellen. Wir wollten von Entscheidern in der Branche wissen, wie sich New Work in ihren Unternehmen auswirkt. Vier kurze Fragen und viele unterschiedliche Antworten. Die Meinung der Managerinnen und Manager veröffentlichen wir mit den kompletten Aussagen in einer Serie. Heute kommen die Statements von Patrick Marty, Partner der CR Kommunikation AG. Die Glarner Kantonalbank (GLKB) bewirbt wieder ihren Hypomat, eine Plattform für Online-Abschlüsse von Hypotheken. Den Spot dafür hat die Zürcher Beratungsfirma Zense konzipiert. Er zeigt: Das Wort hat es wider Erwarten in sich. HORIZONT Swiss und der Schweizer Werbe-Auftraggeberverband (SWA/ASA) starten im November gemeinsam eine neue Serie: den HORIZONT Swiss Digital Talk. Im Mittelpunkt der mehrteiligen Reihe steht die Werbewirkung der unterschiedlichen Mediengattungen. Die Premiere findet am 25. November um 10.30 Uhr statt. Moderiert wird das Ganze von HORIZONT Swiss Redaktor Beat Hürlimann. Eine Mehrheit ist Online-Werbung gegenüber positiv eingestellt. Viele klicken sowohl auf bezahlte, wie auch auf organische Suchtreffer. Das geht aus einer Umfrage der Zürcher Digitalagentur Xeit hervor. Masken gehören mittlerweile zum Alltag im New Normal - in der Werbung wollen Verbraucher aber lieber nicht an diese lästige Pflicht erinnert werden. Das ist ein Ergebnis einer Studie von Media Analyzer zur Akzeptanz von Bildern und dem Wording von Werbekampagnen in Zeiten von Corona. Nicht mehr selbst entscheiden müssen, was läuft: Der Streaming-Dienst Netflix testet in Frankreich einen linearen Kanal. Das neue TV-ähnliche Angebot sei in der vergangenen Woche für einige Kundinnen und Kunden und gestartet und solle bis Anfang Dezember für alle Nutzer in Frankreich verfügbar sein, teilte das US-Unternehmen mit. Örtliche Werbekunden der Lokalradios investieren immer mehr Geld in Netz. Um am Wachstum zu partizipieren, startet RT.1 ein lokales Spot-Targeting.


Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats