HORIZONT Swiss vor 9

Acht Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

   Artikel anhören
Guten Morgen! Eröffnen Sie die Woche mit einem Kompliment. Dazu rät die US-Pädagogin Cheryl Ferguson in ihrem TED-Speech „Motivation People to Excellence“. Denn Komplimente bringen die Menschen zum Strahlen. Drei Dinge gäbe es bei Komplimenten aber zu beachten, so die Pädagogin: 1. Nennen Sie die Person beim Namen. 2. Machen Sie Ihr Kompliment so spezifisch wie möglich. 3. Vermeiden Sie On-the-go-Komplimente, indem Sie das Kompliment als Frage formulieren und dann auch interessiert und engagiert zuhören. So zum Beispiel: Liebe Schweizer Werbeauftraggeber,  Agenturen, Vermarkter und Medienhäuser. Viele Kampagnen zur Ankurbelung der Wirtschaft sind wirklich kreativ und dringend notwendig. Gibt es noch mehr davon?


Das Medium Radio erreicht pro Tag 78 Prozent der Bevölkerung ab 15 Jahren und wird von seinen Hörern im Schnitt 118 Minuten lang gehört. Das Fernsehen verzeichnet in der gleichen Bevölkerungsgruppe eine Reichweite von 68 Prozent und eine Verweildauer pro Seher von 213 Minuten. Im Sendervergleich dominieren die SRG Sender, wobei der Vorsprung mit abnehmendem Alter der Zielgruppen deutlich schrumpft. Alleine in Indien und den USA verzeichnet die Videosharing-App TikTok der chinesischen Firma ByteDance seit Anfang 2020 99.8 respektive 45.6 Millionen Downloads. In Indien ist TikTok auf einer Liste chinesischer Apps gelandet, die als Bedrohung für die nationale Sicherheit angesehen werden und auch US-Aussenminister Mike Pompeo sagte, die Trump-Administration erwäge, einige chinesische Apps zu blockieren. Nun hat auch Amazon seine Mitarbeitenden zum Löschen von TikTok aufgefordert. Die Initiative, zu der sich die Branchenverbände IAB Switzerland, Schweizer Werbe- Auftraggeberverband SWA und Leading Swiss Agencies LSA zusammengeschlossen haben, dient neben der Offenlegung von Visibility- und Ad-Fraud Werten in der Schweiz auch der Aufklärung zu relevanten Themen im Bereich der Transparenz im Digital Marketing. Zu diesem Zweck wird nun ein neues Whitepaper veröffentlicht, das die Facetten von Brand Safety aufzeigt. Trotz der Lockerungen hat Covid-19 die Branche fest im Griff. Doch wie geht es weiter? HORIZONT Swiss hat verschiedene Topentscheider um ihre Einschätzungen gebeten. Die Meinung der Managerinnen und Manager veröffentlichen wir mit den kompletten Aussagen in einer Serie. Heute bezieht Thomas Städeli, CEO der Wirz-Gruppe, Position.  Farner Branding hat für die Gemeinde Aesch BL die Marke für ihr ambitioniertes Arealentwicklungs-Projekt entwickelt. Das Gewerbegebiet soll zum  Wirtschafts-Hotspot der Region werden.  Medikamente sind wohl nicht die Produkte, die sich als klassische Kandidaten für Bewegtbildwerbung via Social Media aufdrängen. Da sich aber "Gesundheit" über alle Altersgruppen hinweg immer stärker als Trendthema durchsetzt, nutzen auch Hersteller pharmazeutischer Waren diese Kanäle inzwischen verstärkt. Eine Pharmacy-Sales-Impact-Studie zu Videokampagnen auf Facebook und Instagram zeigt nun, dass sich das lohnen kann. Auch in Europa hat Konsumgüterriese Unilever das Kommunikationsklima bei Facebook genau im Blick. DACH-Topmanager Peter Dekkers erklärt im HORIZONT-Interview, warum Unilever nur in den USA Facebook boykottiert und wie die eigene Haltung dem Konzern durch die Pandemie hilft. Vielfache Verbindung: Etliche Medienhäuser begrüßen, dass manche Werbekunden die sogenannten „sozialen“ Netzwerke boykottieren. Doch können Verlage und TV-Sender (wie vielleicht erhofft) in ihrer Vermarktung davon profitieren? Und vor allem: Wie halten sie es selber mit Facebook und Co? Denn auch die Medien machen die US-Plattformen zum beiderseitigen Vorteil fett – mit Inhalten, Geld und Daten.

















Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats