HORIZONT Swiss vor 9

Acht Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

   Artikel anhören
Guten Morgen! Die TX Group hat heute Morgen ihre Zahlen veröffentlicht. Auf die Bilanz- und Analystenkonferenz wurde wegen des Coronavirus verzichtet. Das Virus hatte uns gestern mit Börsencrash und Italienabschottung fest im Griff und er wird dies auch heute tun. Aber in den folgenden News von Horizont Swiss ist auch über kreative Arbeiten von Publicis und KSP zu lesen.


Wegen Übernahmen konnte der Medienkonzern den Umsatz im 2019 um 6.8 Prozent oder 68.9 Millionen Franken steigern. Gleichzeitig sank das Betriebsergebnis auf Stufe EBIT um 46 Prozent. Verantwortlich dafür seien Investitionen, Abschreibungen sowie die Rückläufige Printwerbung. Der "andere Blick" der NZZ kommt in Deutschland gut an. Chefredaktor Eric Gujer findet, dass deutsche Medien das freiheitlich und liberal denkende Publikum vernachlässigen. Dass er die Nähe zum AfD-Milieu suche, dementiert er entschieden. Micasa führt die Kampagne "Passt zu allem, was Sie schon haben" mit einer einfachen Promotion weiter. Die von Publicis Zürich konzipierte Kampagne für das Möbelhaus der Migros geht in eine neue Runde. Diesmal mit einer Promotion: Der Kunde erhält 20% auf das Produkt seiner Wahl, wenn er angibt, zu was dieser Micasa-Artikel bei ihm zuhause passt. "Hier spielt das Leben". So lautet der Claim des neuen VW Golf, der in diesem Frühjahr erscheint. Dank zahlreicher innovativer Features ist er noch digitaler, noch vernetzter und noch intelligenter als seine sieben Vorgänger. Für Havas Schweiz ist das Jahr 2020 positiv gestartet. Wie das Unternehmen in einer Mitteilung schreibt. Marken wie Die Post, Hyundai, Dr. Oetker, Freixenet, Bel Suisse, UEFA und das Magazin Générations zählen weiterhin oder neu zum Kundenstamm der Havas Villages in Genf und Zürich. ViacomCBS Networks GSA baut mehr Kompetenz für Branded Content und crossmediale Markenpartnerschaften auf. Katharina Rickers ist bei dem Unternehmen neue Director Advanced Marketing Solutions. Sie soll das neue Geschäftsfeld in enger Abstimmung mit den Markenteams und Sales-Partnern wie Visoon und Goldbach führen. Hinter den Kulissen wird über kostenfreie TV-Übertragungen bei möglichen Geisterspielen der Fussball-Bundesliga diskutiert. Eine Entscheidung ist aber noch nicht gefallen. Sky erklärte dazu am Montag auf dpa-Anfrage: "Zu sämtlichen Themen im Zusammenhang mit dem Coronavirus sind wir kontinuierlich in engem Austausch und in Abstimmung mit unserem langjährigen Partner DFL."



Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats