HORIZONT Swiss vor 9

Sieben Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

© Fotolia / Markus
Guten Morgen. Hat gestern Mittag eine 75-jährige Schweizerin einen 7-jährigen kosovarischen Jungen erstochen? Tatsache ist: Ein 7-jähriger Junge wurde von seiner Lehrerin erstochen aufgefunden, seine Nationalität ist offiziell nicht bestätigt. Klar ist aber auch: Eine 75-jährige Schweizerin stellte sich der Polizei und gab an, das Kind angegriffen zu haben. Das Motiv ist unklar. - Man darf nicht voreilig sein, dennoch kommt einem das seinerzeitige SVP-Inserat "Kosovaren schlitzen Schweizer auf" in den Sinn – 2011 nach einem glücklicherweise nicht tödlichen Messerangriff publiziert. Spätestens jetzt muss die SVP zur Kenntnis nehmen: Schweizer/innen sind nicht besser, es gibt sogar welche, die offenbar nicht einmal vor kosovarischen Kindern zurückschrecken. Hier die weiteren News von HORIZONT Swiss:


Der Bruttowerbedruck liegt im Februar bei 471.5 Millionen Franken und damit deutlich (-19.7%) tiefer als im Startmonat des Jahres 2019. Gegenüber dem Vorjahresmonat sinkt der Werbedruck ebenfalls um 9.1 Prozent. Im Vergleich zum Februar 2018 verringerten fast alle Branchen den Werbedruck.

Mit dem Start von Watch, einer Videodestination auf Facebook, hat der US-Riese auch damit begonnen, ein Video-Monetarisierungsprogramm mit Werbepausen verfügbar zu machen. Nach Deutschland im September, erweitert Facebook nun diese Möglichkeit auch auf die Schweiz.


Passwörter von vielen Millionen Facebook-Nutzer sind für Mitarbeiter des Online-Netzwerks im Klartext zugänglich gewesen. Facebook habe keine Hinweise darauf, dass jemand intern missbräuchlich darauf zugegriffen habe, hieß es weiter.

Erst pädophile Inhalte im Umfeld von Youtube, dann das Christchurch-Video - Google und Facebook haben dieser Tage wieder alle Hände voll damit zu tun, für Brand Safety zu sorgen. Die OWM hat nach den jüngsten Vorfällen ihre Mitglieder nach den Konsequenzen befragt. Der Handel wird längst von Online-Riesen wie Amazon dominiert. Dennoch sollten stationäre Händler nicht die Flinte ins Korn werfen. Accenture-Geschäftsführer Mathias Gehrckens gibt sechs Tipps, wie sich Retailer gegen die Übermacht der Online-Riesen wehren können.

Haben die deutschen Vermarkter im digitalen Werbemarkt noch eine Chance gegen Google, Facebook und Co - oder ist das Spiel im Grunde gelaufen? Im Interview mit Horizont Online macht Arne Kircherm, Mediachef von Unilever, den deutschen Playern Hoffnung.

9 Prozent der Deutschen lehnen einer Umfrage zufolge Upload-Filter ab. Fast jeder Zweite(44 Prozent) traut sich zu diesem Thema kein Urteil zu - und nur 15 Prozent befürworten die umstrittene Filtersoftware. Das ist das Ergebnis des jüngsten "Deutschlandtrends" der ARD.

stats