HORIZONT Swiss vor 9

Acht Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

Zürich
© Stephan Ulrich
Zürich
Guten Morgen. Nach der Entgleisung eines Intercity-Zuges (ICE) bei Basel gestern Abend - es gab keine Verletzten – bleibt die Bahnstrecke zwischen der Schweiz und Deutschland unterbrochen, voraussichtlich bis Dienstagabend. Bereits Ende November 2017 war bei der Entgleisung eines deutschen ICEs in Basel Sachschaden entstanden. Hier nun die News von HORIZONT Swiss.


Die Swiss Esports League geht 2019 in die zweite Runde. Neu an ihrer Seite sind die eStudios als Partner, der künftig exklusiv für die Vermarktung der Liga zuständig ist.

Auch hierzulande halten sich längst nicht alle Influencer ans Gesetz. Doch im Gegensatz zu Deutschland, UK oder USA werden sie in der Schweiz nicht sanktioniert. Bisher jedenfalls nicht. Weil Kläger fehlen. Und weil möglicherweise die Lauterkeitskommission zu zahnlos ist. Letzteres sagt jedenfalls die Stiftung für Konsumentenschutz in der "Schweiz am Wochenende".


Traditionell ist die Agentur Rosarot in Werbung und Kampagnen, Corporate Publishing, Packaging Design und Direct Marketing tätig. Doch im Juli 2018 gründete sie den Geschäftszweig Digital Marketing. Dieser wird vom Online-Marketing-Experte Labinot Gashi geführt. Offenbar erfolgreich, wie die folgenden Kunden-Arbeiten zeigen.

Das junge Startup AutoSense ist neu Teil des Kundenportfolios der Zürcher Kreativagentur.

Daten für die Zukunft: Neben seiner (Selbst-) Kritik an Werbekunden und Agenturen in Sachen Werbewirkungsforschung nimmt Group-M-Manager Boris Schramm auch die Vermarkter in die Pflicht, speziell die Verlage. HORIZONT Online hat dazu mit Catherin Anne Hiller gesprochen, Geschäftsführerin der Gesellschaft für integrierte Kommunikationsforschung (GIK) und Forschungschefin bei der Bauer Media Group. 

Am 29. März ist Schicht. Sollten sich Großbritannien und die EU bis zu diesem Tag nicht doch noch auf einen Brexit-Deal verständigt haben, dann droht der ungeregelte Austritt aus der Europäischen Union. Unternehmen, die auf der Insel aktiv sind, müssen sich nun dringend auf den Worst Case vorbereiten, rät Kathrin Schürmann. Die Chefin der Rechtsanwaltskanzlei Schürmann Rosenthal Dreyer erklärt in ihrem Gastbeitrag für HORIZONT Online, welche Szenarien möglich sind. 

Audi inszeniert seit gut drei Wochen am Flughafen München den e-tron mit einem unübersehbaren Meteoriten auf 630 Quadratmetern. Warum das wichtig ist und wie die Reaktionen ausfallen, verraten die beiden Projektleiter Hubert Link und Sascha Scholz im exklusiven Gepräch mit HORIZONT Online. 

 Nicht nur die Natur ist hier der Star: Dass Gruner + Jahr mit dem Bestsellerautor und Förster Peter Wohlleben ein Personality-Magazin im Zeitschriftenmarkt pflanzen will, war bekannt. Jetzt sät der Verlag die entscheidenden Informationen dazu aus



stats