HORIZONT Swiss vor 9

Sieben Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten.

Bahnhof Zürich Hardbrücke
© Daniel - stock.adobe.com
Bahnhof Zürich Hardbrücke
Guten Morgen. Obwohl nach längst nicht jeder Haushalt über ein DAB+-Radio verfügt, denkt die Branche offenbar über ein vorgezogenes Ende von UKW nach – schon 2021 statt 2024. Der Grund: Mit DAB+ lassen sich für die Sender Kosten sparen. Doch Millionen Empfangsgeräte in den Haushalten würden damit wertlos. So werden Kosten auf den Kunden überwälzt.

Der Verband Leading Swiss Agencies forderte letzte Woche von der Publicitas Nachfolgefirma AdAgent, dass sie nicht nur ein Buchungs-, sondern auch ein Planungstool anbieten, alle Printtitel in ihre Datenbank aufnehmen und volle Transparenz schaffen soll. HORIZONT Swiss sprach über die Forderungen mit LSA-Geschäftsführerin Catherine Purgly.

Anlässlich des ersten Formel E-Rennens in der Schweiz geht der Titelsponsor des Zürich E-Prix 2018, die Privatbank Julius Bär, der Frage nach, wie wir morgen leben werden. Zusammen mit Wissenschaftlern und der Agentur Farner wurde dafür eine 360°-Kampagne kreiert.

Dar-Vida hat eine immer grössere Produktepalette, welche jährlich ausgebaut wird. Der Kunde hat die Qual der Wahl unter 21 Sorten. Die aktuelle Online-Kampagne von erdmannpeisker stellt nun diese Sortenvielfalt in den Fokus.

Apple will den Zugang von Software-Entwicklern zum kontaktlosen NFC-Funkchip in den iPhones laut einem Zeitungsbericht noch etwas weiter öffnen. Voraussichtlich mit dem nächsten iPhone-Betriebssystem sollen mit den Telefonen auch Türschlösser geöffnet werden können.

Wenn eine Werbedisziplin im Aufwind ist, dann Influencer Marketing. Dennoch hakt es in der Zusammenarbeit zwischen den Social-Media-Stars und ihren Auftraggebern bisweilen beachtlich. Hendrik Martens gibt praxisnahe Tipps, wie Unternehmen mit Influencern umgehen sollten.

Google ist die wertvollste Marke im aktuellen Brand Z-Markenwertranking von Kantar Millward Brown. Um 23 Prozent auf 302,1 Milliarden US-Dollar legt der US-Gigant zu, vor Apple und Amazon. Acht deutsche Marken schaffen es unter die Top 100.

Die DSGVO sorgt bei Medien und Unternehmen derzeit bekanntlich nicht gerade für kollektive Erheiterung. Bei Ikea in den USA fragt man sich offenbar gerade, was der ganze Wirbel um den Datenschutz in Europa eigentlich soll.




stats