HORIZONT Swiss vor 9

Acht Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten.

Guten Morgen. "Im Leben geht es darum, aus Fehlern zu lernen und herauszufinden, wie man weitermachen kann." Wer hat dies gesagt? Trump? Merkel? Leutard? Nein, Mark Zuckerberg, gestern vor Journalisten. Die Frage lautete: Ist er, Zuckerberg, weiterhin der Richtige an der Sitze von Facebook. Was er bejahte. Und mit dem erwähnten Satz begründete. Ob diese Antwort auch am 11. April reicht, ist abzuwarten. Was ist am 11. April? Das lesen Sie in der ersten Meldung von HORIZONT Swiss.

Facebook-Chef Mark Zuckerberg wird am 11. April im US-Kongress aussagen. Diese Anhörung biete eine wichtige Möglichkeit, Licht in das Dunkel um private Nutzerdaten zu bringen, hieß es am Mittwoch in Washington in einer Mitteilung aus dem Ausschuss für Energie und Handel.

Die Schweizerische Radio- und Fernsehgesellschaft hat ihre Immobilienkosten unter die Lupe genommen und erste Senkungspotenzale in Bern und Zürich entdeckt.

MediaCom setzt sich in einem mehrstufigen Mediapitch als neue Mediaagentur für Manor gegen zahlreiche Mitbewerber durch. Die Agentur verantwortet künftig den kompletten Mediaetat (On/Offline) im Bereich Branding.

Die Einführungskampagne von Leo Burnett für die neue Rivella-Sorte mit deutlich reduziertem Zuckergehalt soll zeigen, dass weniger durchaus mehr sein kann. Rivella Refresh ist als Alternative zum Original Rivella Rot positioniert.

Der französische Smartphone-Hersteller Wiko geht eine "Silberpartnerschaft" mit dem BSC Young Boys ein. Der ausgehandelte Vertrag ist auf ein Jahr befristet. Das Sponsoringpaket beinhaltet die Werbepräsenz der Marke im Berner Stade de Suisse.

Der US-amerikanische Hersteller von Home Sound-Systemen erkennt Absatzpotenzial in der Schweiz und will darum mit Hilfe der PR-Agentur seine Präsenz in den Medien erhöhen.

 
Seit die unerlaubte Weitergabe der Daten von 50 Millionen Facebook-Nutzern ans Licht kam, steht das soziale Netzwerk schwer unter Druck. Die Nutzer, die Facebook letztendlich groß machen, sind in der Beurteilung der Konsequenzen allerdings gespalten.

SEO ist und bleibt eine Schlüsseldisziplin im digitalen Marketing. Wer bei Google nicht verschwinden will, sollte sich dringend mit Mobile First und Sprachsuche beschäftigen. Eine Bestandsaufnahme. 






stats