HORIZONT Swiss Vor 9

Sechs Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

© Fotolia
Guten Morgen.  Der Trend, sich als "Second" nach den USA zu bewerben, erreicht den Schweizer Telekommunikationsmarkt. Mal sehen, wer nach Sunrise noch auf den Zug aufspringt.  Die weiteren News von HORIZONT Swiss:

1. ADC und ZHDK kooperieren bei Creative Week erneut

Noch etwas mehr als einen Monat haben der ADC und die Zürcher Hochschule der Künste Zeit, die Creative Week vorzubereiten. Gemeinsam  sie das Kreativ-Festival vom 27. März bis zum 1. April 2017 durch – mit hochkarätigen nationalen und internationalen Referenten. Gleichzeitig findet die ADC Jurierung der eingereichten Arbeiten öffentlich statt.

2. Aussenwerber akzeptieren Resultat der Basler Plakatausschreibung

Nun steht es definitiv fest: Die APG bleibt weitere zehn Jahre lang Aussenwerbe-Platzhirsch in Basel, Clear Channel Schweiz erhält neu aber mehrere digitale Plakatstellen. Und die Kleinplakate gehen an dieselben Anbieter wie bisher. Kein Anbieter hat gegen diesen Entscheid rekurriert.

3. Sunrise springt auf Trump-Zug auf und will Second sein

Die Holländer und die Schweden machten es, SRF-Comedian Dominic Deville auch – und jetzt versucht auch der Schweizer Telekomprovider Sunrise mit der Trump-Parodie die Massen zu erreichen.

4. Digital-Werbung wächst / Adblocker-Rate sinkt

Nach den aktuellen Marktzahlen, die das Gremium des Bundesverbandes Digitale Wirtschaft (BVDW) am Mittwoch vorgelegt hat, ist digitale Werbung 2016 netto um 6,5 Prozent gewachsen. Zudem sei die Adblocker-Rate auf dem Rückgang. Im Laufe des vergangenen Jahres sank sie von 20,9 Prozent im 1. Quartal auf 19,1 Prozent in Quartal 3.

5. Goldman Sachs prognostiziert Snap zwei Milliarden Dollar Gewinn in 2018

Snapchats Mutterkonzern Snap soll laut "Business Insider" im Jahr 2018 zwei Milliarden US-Dollar Umsatz generieren. Das prognostiziert die Bank Goldman Sachs der Firma von CEO Evan Spiegel. Im Vergleich zu 2016 wäre das fünf Mal so viel. Goldman Sachs' Optimismus kommt nicht von ungefähr: Das Geldhaus begleitet Snap beim Börsengang, der für März vorgesehen ist.

6. Qualität ist eine der größten Herausforderungen bei Mobile Video

Die mobile Nutzung ist einer der größten Wachstumstreiber im Bereich Video, allerdings gibt es nach wie vor Hindernisse. Vor allem die Qualität der Inhalte und der Werbung bereiten Advertisern wie Publishern Kopfzerbrechen: 34 Prozent der Werbungtreibenden sehen in der Qualität der Werbeinhalte das größte Wachstumshindernis. Das geht aus einer aktuellen Studie von AOL hervor.


stats