HORIZONT Swiss Vor 9

Neun Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

Markus Knöpfli, © knö.
Guten Morgen. Heute früh hiess es in Basel wieder "Morgestraich, vorwärts, marsch!" Danach zogen die Cliquen mit ihren Laternen durch die Innerstadt. Thematisiert wurde unter anderem die Digitalisierung (rechts) und auch die geplante Aufrüstung der Schweizer Armee bezüglich Cyberkrieg (links). Weitere News von HORIZONT Swiss:

Admeira und "No Billag" – die Medienszene ist so zerstritten kaum je zuvor. Doch das bringt nichts. Aus diesem Grund will Filippo Lombardi, Präsident von Kommunikation Schweiz, nach der "No Billag"-Abstimmung einen runden Tisch lancieren.

Der Arbeitskonflikt bei der SDA ist noch nicht beendet. Neben einigen Annäherungen bestehen nach drei Verhandlungstagen immer noch "erhebliche Differenzen", teilten die Gewerkschaften mit. Möglicherweise wird das Seco als Schlichtungsstelle angerufen.

Zu Ehren von Tennis-Weltnummer-Eins Roger Federer erscheint der Blick am Montag, 19. Februar 2018 als Dreibund-Zeitung. Der dritte Bund enthält einen Sonderteil über den Schweizer Tennisstar. Und zeigt Flagge.

Ringier reagiert auf die Vorwürfe der Gewerkschaft Syndicom: Der Konzern legt seinen eigenen Sozialplan dar, der individuelle Lösungen für alle Mitarbeitenden favorisiert statt Abgangszahlungen. Die Gewerkschaft hatte einen Sozialplan nach dem Muster der NZZ-Druckerei (inkl. Abgangszahlungen und vorzeitigen Pensionierungen) gewünscht.

Nach über 2.5 Jahren findet am 10. März wieder eine Miss Schweiz Wahl statt. LikeMag Media House ist als Social Media Partner neu mit an Bord.

In ihrer Stellungnahme zur Revision der RTVV hat die Gewerkschaft Syndicom zwei Punkte in den Vordergrund gestellt: Der Service public der SDA und der Schutz der Privatsphäre sollen gestärkt werden.

Eine Adtech-Blockchain könnte, so die Meinung vieler Experten, der krankenden Online-Marketing-Branche helfen. Doch ganz so einfach ist das nicht, erklärt Henning Strohschnieder in seinem Gastbeitrag für HORIZONT Online.

Zurich ist seit dem Jahr 2000 Partner des Deutschen Olympischen Sportbundes. Um die Partnerschaft zu den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang zu aktivieren, setzt das Unternehmen unter anderem auf Influencer Marketing.

Ströer setzt weiterhin auf einen aggressiven Wachstumskurs. Der Umsatzanteil digitaler Medien soll nach dem Willen des Managements weiter steigen, der Börsenwert sogar verdoppelt werden.




stats