HORIZONT Swiss Vor 9

Sechs Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

Uhrwerk
© Photocreo Bednarek - stock.adobe.com
Uhrwerk
Guten Morgen. Gemäss "20-Minuten"-Umfrage haben 59 Prozent der Bevölkerung nur (oder wohl eher: immerhin) ein kleines Vertrauen in die SRG-Führung - dies, obwohl 65 Prozent (noch) nicht wissen, wer neuer SRG-Generaldirektor ist. Hier nun weitere Branchennews von HORIZONT Swiss:


Roger Schawinski: "Die SRG sollte Radio SRF 1 und SRF 3 zusammenlegen und SRF 4 News streichen"

Wenn die SRG Radio SRF1 und SRF 3 zusammenlegt und SRF 4 News streicht, könnte man die freiwerdenden Kanäle privatisieren. Das schlägt der SRG-Monopol-Brecher Roger Schawinski in einem Interview mit der "Schweiz am Wochenende" vor.
Weiter fordert er 25 Millionen Franken Gebühren für einen privaten, aber journalistischen TV-Sender für die ganze Deutschschweiz.

"No Billag": Auch "Medien für alle" sammelt nun Geld gegen die Initiative - auf wemakeit

Der Verein "Medien Für Alle" lanciert auf wemakeit eine nationale Crowdfundingkampagne, um Geld gegen die "No Billag"-Initiative zu sammeln.


Zeitungshaus AG: Blochers Gratiszeitungen übernehmen Inhalte vom "Nebelspalter"

Mantelseiten halten auch bei Blochers 25 Gratiszeitungen Einzug. Dies schreibt die 
"Schweiz am Wochenende". Konkret handelt es sich um eine Gesundheitsseite und eine Karikaturseite. Letztere stammt als "Kleiner Nebelspalter" von der Zeitschrift "Nebelspalter".

"Luzerner Zeitung": LZ-Weihnachtsaktion sammelte 4,79 Millionen Franken

Die LZ-Weihnachtsaktion verzeichnet erneut ein Rekordergebnis: Die Leserinnen und Leser der "Luzerner Zeitung" und ihrer Regionalausgaben spendeten
4,79 Millionen Schweizer Franken, um Menschen in der Zentralschweiz zu helfen.

BBC-Global-News-CEO Egan: "Wir sind in einem Kampf um die Wahrheit"

Journalistische Werte gewinnen in Zeiten von Fake News wieder an Bedeutung. Beim Deutschen Medienkongress wird BBC-Global-News-CEO Jim Egan die Eröffnungs-Keynote zu der Frage halten, wie Medien und Journalismus ihre Glaubwürdigkeit bewahren können.

Forsa-Studie zum Agentur-Image: Wenn Äpfel mit Birnen verglichen werden

Im Forsa-Vertrauensranking landeten Werbeagenturen kürzlich auf dem letzten Platz. Uwe Kohrs, Ex-Chef des PR-Agenturverbandes GPRA, will das so nicht stehen lassen.
In seinem Gastbeitrag für HORIZONT Online lässt er kein gutes Haar an der "Pseudostudie" von Forsa.



stats