HORIZONT Swiss Vor 9

Sieben Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

Uhrwerk
© Photocreo Bednarek - stock.adobe.com
Uhrwerk
Guten Morgen. Der Bund will in der zweiten Hälfte 2018 zusätzliche Frequenzen versteigern – doch Salt fühlt sich schon jetzt benachteiligt und droht gemäss "NZZ am Sonntag" mit dem Rückzug aus der Schweiz. Übrig bliebe ein Duopol Swisscom / Sunrise. Weitere News von HORIZONT Swiss:

1. Qualitätszertifizierung Programmatic Advertising: "Für Agenturen macht eine Qualitätsüberprüfung Sinn"

Ab Januar 2018 können Mediaagenturen und Trading Desks das Gütesiegel "IAB-Qualitätszertifikat Programmatic Advertising" beantragen. Das Konzept mit ausgearbeitet hat Sam Lutz, Head of Digital bei Audienzz.
HORIZONT Swiss sprach mit Lutz über die Gründe für das Zertifikat, die Anforderungen und Kosten.

2. Wien – Berlin – Zürich: Die Dialogschmiede ist neu auch in der Schweiz aktiv

Die Dialogschmiede, eine österreichische Dialogagentur mit Ausrichtung auf Behavioral Marketing,
hat nach Wien und Berlin auch eine Niederlassung in Zürich eröffnet.

3. jim & jim: Social-Media-Kampagne "Road to Russia" für Swiss Life entwickelt

Rund um die WM-Qualifikation des Schweizer Fussballnationalteams hat jim & jim für Swiss Life die Social-Media-Kampagne "Road to Russia" entwickelt.
Im Zentrum standen Wettbewerbe zur Aktivierung der Community, Live-Content und nicht alltägliche Fussballer-Insights.

4. SRG: Sabine Süsstrunk ist neu im SRG-Verwaltungsrat

Die Delegiertenversammlung der SRG hat heute Sabine Süsstrunk als Nachfolgerin von Lucy Küng in den Verwaltungsrat der SRG gewählt.
Sie wiesen zudem den Regionalgesellschaften 6.75 Millionen Franken an Mitteln zu.

5. Unilever-Mediachef Arne Kirchem: "60 Prozent Viewability? Tut mir leid, das ist zu wenig!"

Die Sichtbarkeit von Displaywerbung liegt in Deutschland bei knapp 60 Prozent - was im internationalen Vergleich gar nicht so schlecht ist. Arne Kirchem, Mediachef von Unilever, geht die Selbstzufriedenheit aber gehörig gegen den Strich. Im Interview mit HORIZONT Online sagt er: "60 Prozent sind eindeutig zu wenig, damit können wir absolut nicht zufrieden sein!"

6. Wieso der Parship-CMO den Slogan-Klau durch andere Marken sogar gut findet

Die Corporate Identity und der Slogan von Parship gehören zu den bekanntesten des Landes: Das "Alle 11 Minuten"-Versprechen der Partnerbörse hat längst Einzug in die Popkultur gehalten, inspirierte Marken wie Astra, Früh Kölsch, die SPD und zuletzt die Hamburger Sozialbehörde zu Nachahmungen. "Am Anfang herrschte deswegen große Nervosität bei uns", sagt CMO Herbert Murschenhofer im Video-Interview mit HORIZONT Online und Turi2.
Letztlich sei das für die Marke aber mehr Auszeichnung als Ärgernis.

7. T-Roc gegen Widder: Wie Volkswagen ein Alphatier in seine Schranken weist

Mit den "Lachenden Pferden" hat VW bereits etliche Kreativpreise abgeräumt. Dass der Autobauer an vierbeinigen Testimonials Gefallen zu finden scheint, ist daher kein Wunder.
In der Launch-Kampagne für den neuen T-Roc gibt es erneut einen tierischen Hauptdarsteller.







stats