HORIZONT Swiss Vor 9

Acht Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

Vor den Schweizer Alpen
© Fotolia
Vor den Schweizer Alpen

Guten Morgen. Aktuell (8.00 Uhr) ist es weitherum bereits um 20° warm. Die Schweiz wird heute erneut schwitzen. Gut, kommt das Wochenende, es bringt Gelegenheiten zur Abkühlung – in einem See, in einem Fluss, in einem Freibad oder in den Bergen. Und hier bringen wir die Nachrichten aus unserer Branche.

1. SwissRadioDay 2016: Zwei Aufsteller und zwei Dämpfer für die Radiobranche

Norwegen wird schon per 2017 von UKW auf DAB+ umstellen. Und mittlerweile erfolgt die Radionutzung in der Schweiz zu 53 Prozent digital. Das waren die Aufsteller am SwissRadioDay 2016. Die Stimmung gedämpft haben dagegen die Nachricht, dass DAB+ in Deutschland immer wieder infrage gestellt wird, sowie Hansi Voigt, der eine "Uberisierung des Mediums Radio" prognostizierte.

2. SWA-Direktor Ehrler zu SPR+ MobNat: "Massiv höhere Preise würden wir nicht akzeptieren"

Die Aussenwerbung hat seit drei Tagen eine neue Reichweiten-Währung. HORIZONT Swiss fragte Roland Ehrler, Direktor des Schweizerischen Werbeauftraggeber-Verbandes (SWA), wo sie noch Lücken hat.

3. Worte von Hanspeter Lebrument (Folge V) "Was wir tun, ist dumm"

Da Hanspeter Lebrument Ende Jahr als Präsident des Verbands Schweizer Medien zurücktritt, wird er keine präsidiale Rede mehr zur alljährlichen Dreikönigstagung halten. Deshalb blickt HORIZONT Swiss zurück und zitiert aus Lebruments Reden – in der fünften Folge
zum Thema "Fehlleistungen und Irrtümern der Schweizer Verleger".

4. NZZ: Michael Schoenenberger wird neuer Inlandchef

Michael Schoenenberger übernimmt die Leitung des Inland-Ressorts der "Neuen Zürcher Zeitung" und tritt seinen neuen Job Mitte Oktober an.
Der Journalist, Jahrgang 1973, folgt auf René Zeller, der in die Chefredaktion der "Weltwoche" wechselt.

5. P7S1-Manager Guido Modenbach: "Dialoge mit Marken? Das ist alles ziemlicher Quatsch"

Folgt man dem aktuellen Marketing-Mainstream, kommt es vor allem darauf an: Dialoge "auf Augenhöhe“, Partizipation ("Jetzt bauen wir uns mal schön alle zusammen einen Burger") und Individualisierung/Targeting. Seltsam nur:
Nach wie vor funktioniert nichts so gut (und bekommt so viel Werbegeld) wie klassische TV-Werbung, obwohl da nichts läuft mit Dialogen, Partizipation und individueller Big-Data-Kreation. Wie kann das sein?

6. Rote Zahlen: Uber fährt Milliardenverlust ein

Der umstrittene Fahrdienst-Vermittler Uber schreibt in diesem Jahr laut einem Medienbericht weiterhin tiefrote Zahlen. Der aggressive Expansionskurs habe dem Unternehmen in der ersten Jahreshälfte 2016
einen Verlust von mindestens 1,27 Milliarden Dollar (1,12 Milliarden Euro) vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen eingebrockt, berichtete der Finanzdienst Bloomberg am Donnerstag unter Berufung auf Insider.

7. Blendle-Manager Jarjour: "Ein Kulturwandel passiert nicht über Nacht"

Blendle gibt sich transparent, ist es aber längst nicht in allen Punkten. Über die Gründe dafür und weitere Fragen sprach HORIZONT mit
Michaël Jarjour, Leiter des deutschen Blendle-Teams in Berlin. Einige Auszüge.

8. Fussball-Bundesliga: Auftaktpartie wird in Virtual Reality übertragen - allerdings nicht in Deutschland

Heute Abend eröffnen Bayern München und Werder Bremen die neue Saison der Fussball-Bundesliga.
Millionen Fans weltweit können die Partie dann erstmals live in Virtual Reality verfolgen. Möglich machen es der US-amerikanische TV-Anbieter und Bundesliga-Medienpartner Fox und der Technologieanbieter NextVR.

 




stats