HORIZONT Swiss Vor 9

Acht Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

Blick auf das Basler Münster und das Grossbasler Rheinufer.
Markus Knöpfli, © Knöpfli
Blick auf das Basler Münster und das Grossbasler Rheinufer.
Themenseiten zu diesem Artikel:
Guten Morgen aus Basel. Der neue HORIZONT-Newsletter für die Schweiz ist da. Zur ersten Ausgabe und zum neuen Tag begrüsst Sie unser Chefredaktor Uwe Vorkötter im Editorial.

1. Editorial: Liebe Leserinnen und Leser,

Dieser Schweiz-Report ist ein besonderer. Ganz sicher für Horizont, und – so hoffen wir jedenfalls – ein Stück weit auch für die Schweizer Kommunikationsbranche. Ab sofort ist die Schweiz für uns kein "fremdes" Terrain mehr.

2. NZZ: Verwaltungsräte und neu auch Experten im publizistischen Beirat

Die NZZ-Mediengruppe erweitert ihren publizistischen Ausschuss. Neben zwei Verwaltungsratsmitgliedern gehören dem Gremium neu fünf Persönlichkeiten Journalismus, Politik und Wissenschaft an – unter ihnen auch Florian Harms, Chefredaktor von Spiegel Online.

3. Presserat rügt "Blick" wegen Zuger Sexaffäre

Die Zuger Kantonsrätin Jolanda Spiess-Hegglin hat vom Presserat recht erhalten. Der "Blick" habe mit dem Artikel "Sex-Salndal um SVP-Politiker" vom 24. Dezember 2014 den Opferschutz missachtet und die Privat- und Intimsphäre der Politikerin verletzt.

4. Taxi-Branche: Auto-Korsos gegen Fahrdienst Uber

Knapp 400 Taxifahrer haben gestern in verschiedenen Schweizer Städten gegen den Fahrdienstanbieter Uber protesiert.

5. Google führt verstärktes Ad-Tracking ein – allerdings mit mehr Kontrolle für den Nutzer

Google will künftig Informationen eines Nutzerkontos für Werbung auf externen Seiten heranziehen. Für die Änderung ist ein Opt-in der User notwendig.

6. Studie: Twitter eignet sich kaum für verlässliche Wahl-Prognosen

Aus den Erwähnungen von politischen Parteien oder Themen im Kurznachrichtendienst Twitter ist es einer Studie zufolge nicht möglich, verlässliche Prognosen für den Ausgang einer Wahl oder eines Referendums zu erstellen. 

7. Reactions werden beliebter: Was das für Facebook-Seiten bedeutet – und was nicht

Die Facebook-Reactions werden stärker genutzt. Was das für Marken im Social Web bedeutet und was nicht, zeigt jetzt eine Untersuchung vom Dienstleister Social Bakers, der 70.000 Facebook-Seiten untersuchte. Ergebnis: Vor allem die Fans von Love-Brands nutzen Reactions.

8. Filmakademie Baden-Württemberg: Dieser grandiose Spec-Spot für Unicef gewann Gold in Cannes

Mit ihrem brillanten Spec-Spot für Unicef wollen Studenten der Filmakademie Baden-Württemberg auf das Leid von Kindern in Kriegsgebieten aufmerksam machen. Das eindrucksvolle Video der Nachwuchskreativen hat gerade Gold beim Young Directors Award in Cannes abgeräumt.




stats