HORIZONT Swiss Vor 9

7 Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

© Fotolia
Guten Morgen, Roger Federer verpasst die Olympischen Spiele in Rio - das Knie. Vor 16 Jahren ging er in Sydney erstmals an den Start, 2008 holte er in Peking zwei Mal Gold. In Tokio 2020 wird er 39 Jahre alt sein. Ein bitteres Aus für den größten Sportler der Schweiz.

1. Solar Impulse 2: Mit der Sonne und den Sponsoren einmal um die Erde

Bertrand Piccard und André Borschberg haben Geschichte geschrieben: In 17 Monaten hat ihre Solar Impulse 2 allein mit der Energie der Sonne die Erde umrundet und ist gestern in Abu Dhabi gelandet. Erst galten die beiden als Spinner, jetzt gratuliert UN-Generalsekretär Ban Ki-moon. Und die Sponsoren - unter anderem Schindler, Omega, ABB, Swisscom - haben  alles richtig gemacht. Dazu ein interessantes Interview im "Tagi".

2. Im Apple steckt der Wurm, Twitter bricht sich die Flügel

Das klingt nach einem Debakel: Apple hat im 2. Quartal 15 Prozent weniger iPhones verkauft, seit Ende 2015 hat sich der Absatz fast halbiert. Und Twitter verzeichnet das geringste Wachstum seit dem Börsengang. Was ist los mit unseren Digital-Stars? In der NZZ gibt die New-York-Korrespondentin Chrtistina Hanna Henkel zumindest teilweise Entwarnung: Das iPhone könnte seinen Tiefpunkt erreicht haben. Die Börse sieht es ähnlich.

3. Der Maulkorb-Artikel 293 soll nun doch bleiben

Wer "amtliche geheime Verhandlungen" veröffentlicht, wird unter Strafe gestellt. Gestützt auf den Paragrafen 293 des Strafgesetzbuchs, werden Journalisten verurteilt, die Informationen publizieren, die eine Behörde als geheim oder vertraulich deklariert hat. Die Rechtskommission des Nationalrats wollte den Maulkorb-Artikel abschaffen, davon ist die bürgerliche Mehrheit nun wieder abgerückt. Artikel 293 soll nicht mehr gestrichen, sondern nur leicht eingeschränkt werden.

4. Ulrich Gygi steigt bei der Public-Affaires-Agentur Furrerhugi ein

Ein "Schwergewicht der Staatswirtschaft" nennt ihn die "Handelszeitung": Ulrich Gygi, 70, der ehemalige Direktor der Eidgenössischen Finanzverwaltung, Chef der Schweizerischen Post und später der SBB übernimmt das Präsidium im Verwaltungsrat von Furrerhugi. Die vor zehn Jahren von Andreas Hugi gegründete Agentur hat ihren Schwerpunkt bei Public Affaires und Corporate Communications, also im gehobenen Segment des Lobbyismus.

5. Netflix verfilmt die Panama Papers

Seitdem Journalisten der "Süddeutschen Zeitung" im April die geheimen Bankgeschäfte von Politikern, Wirtschaftslenkern und Sportlern aufdeckten, ist es um die so genannten Panama Papers wieder deutlich ruhiger geworden. Das könnte sich bald ändern: Der Streamingdienst Netflix hat angekündigt, sich des Themas anzunehmen.

6. BBDO wird neue Douglas-Agentur

BBDO Germany stockt nach diversen Etatgewinnen schon seit Monaten die Zahl seiner Mitarbeiter auf. Jetzt muss Personalchefin Annett Hausmann wieder auf die Suche gehen. Der Grund: BBDO hatte in einer weiteren Ausschreibung die Nase vorn. Die Omnicom-Agentur hat sich im Pitch der Parfümerie- und Kosmetikprodukt-Kette Douglas durchgesetzt.

7. dfv Mediengruppe beteiligt sich an Retresco

Mit dem Einstieg beim 2008 als Start-up gegründeten Berliner Automatisierungsexperten Retresco treibt die dfv Mediengruppe, in der auch HORIZONT erscheint, die Entwicklung neuer Produkte und Dienstleistungen voran. Retresco liefert Technologien für die Personalisierung und die automatische Kundenkommunikation von Firmen in Web- und Social-Media-Netzwerken.



stats