HORIZONT Swiss

Sechs Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

E 62 kurz vor Lausanne
Fotolia
E 62 kurz vor Lausanne
Guten Morgen. Heute startet die Ski Weltmeisterschaften 2017 in St. Moritz: Rund 600 Athleten und Athletinnen aus mehr als 70 Ländern kämpfen in den sechs Disziplinen Abfahrt, Riesenslalom, Super-G, Slalom, Super-Kombination und im Team Event um Weltmeistertitel und Medaillen. Hier nun die Branchennews von HORIZONT Swiss.

1. Maxomedia: Die Post wirbt mit Arbeitgeberkampagne um Digital-Fachkräfte

Mit einem Auftritt von Maxomedia macht sich die Post auf die Suche nach ICT-Fachleuten -
also genau den Spezialisten, die allerorts heiss begehrt und noch immer zu selten sind.

2. Roger Federer Foundation: AZ Medien und Ringier sind Medienpartner von "The Match for Africa 3"

Nach Roger Federers Sieg am Australian Open dürfen sich Sportfans auf einen weiteren Tennis-Leckerbissen freuen: Am 10. April 2017 spielen Roger Federer und Andy Murray bei "The Match for Africa 3".
AZ Medien | tv & radio und die Blick-Gruppe sind Medienpartner.

3. Umfrage zu Mediapulse: "Hackenbruch und Marr müssen nun keine Rücksichten mehr auf ihre Arbeitgeber nehmen"

Die Stiftungsräte der Forschungsstiftung Mediapulse sind eher vorsichtig, wenn man sie auf die eingeleiteten personellen Wechsel bei der Radio- und TV-Forschung anspricht. 
Kritik am Verwaltungsrat wird, wenn überhaupt, nur verhalten laut.

4. Mediapulse: Das Vertrauen in die Radio- und TV-Forschung steht auf dem Spiel

Die Situation ist erstaunlich, ja unhaltbar:
Der Mediapulse-Verwaltungsrat bestellt operative Schlüsselpositionen neu und auf fragwürdige Weise, schweigt danach und verschanzt sich hinter einem Communiqué, das zwar von Mediapulse verschickt wurde, aber offensichtlich nicht von dort stammt und auch keine Ansprechperson nennt.

5. Alarmierende Studie: 74 Prozent aller Marken weltweit sind überflüssig

Es ist ein Ergebnis, das auch in Deutschland für Diskussionen sorgen wird:
Laut der aktuellen Studie Meaningful Brands der Havas Group sind weltweit 74 Prozent aller Marken überflüssig und 60 Prozent des produzierten Contents nicht relevant.

6. Social Media: Das sind die 20 erfolgreichsten Tech-Brands auf Instagram

Für Tech-Marken kann sich das Engagement auf Instagram durchaus lohnen.
Immerhin erreichen Unternehmen dort durch visuellen Content auch Zielgruppen, die nicht vorrangig an Technik interessiert sind.






stats