Wichtiges&Mehr

Werbelieblinge / Preisforschung / planung&analyse / Datensicherheit / Iso-Zertifizierung / Künstliche Intelligenz / Unstatistik

   Artikel anhören
War die vegane Weißwurst der Verkaufsschlager auf der diesjährigen Wiesn?
© Pixabay
War die vegane Weißwurst der Verkaufsschlager auf der diesjährigen Wiesn?
Die Mitglieder haben entschieden. Heute morgen kam die Nachricht von Esomar: Neue Präsidentin ist Nikkie Lavoie. Wir gratulieren und liefern heute wieder pünktlich um 12 Uhr unser Wichtiges&Mehr mit News von Eye Square, Deloitte + YouGov, GetApp, Bilendi & respondi, BVDW + IW, sowie einer Unstatistik von der Wiesn.



#Vergleichende Preisstudie

Die Aktualität könnte nicht größer sein. Die Preise für Produkte und Dienstleistungen rücken derzeit verstärkt in den Fokus. Meist kennen sie nur eine Richtung: nach oben. Aber auch ohne Inflation ist der Preis eine wichtige Stellschraube und verantwortlich für Erfolg und Misserfolg von Marken und Unternehmen. Doch wie ihn ermitteln? Prof. Axel Lippold von der FH Ostfalia hat jetzt erstmals klassische und neue Methoden der Messung der Preisbereitschaft verglichen. Eye Square und Success Drivers waren ebenfalls beteiligt. Das Ergebnis überrascht. Weiterlesen auf planung&analyse.

 

#In eigener Sache

Es hat keinen Sinn es zu leugnen, der Jahreswechsel steht vor der Tür. Und die gute Nachricht: Wir werden Sie auch im kommenden Jahr mit Fachinformationen begleiten, die Sie für Ihre tägliche Arbeit brauchen. Und zwar: 1. Print - mit vier Heften der gedruckten Ausgabe von planung&analyse. Gibt es auch als E-Paper. Wir befinden uns übrigens bereits im 50. Jahrgang! Das werden wir auch ein wenig zelebrieren. 2. Digital - mit unserem wochentäglichen Newsletter “Wichtiges&Mehr”, in dem wir für Sie Branchennews und Studien komprimieren und auch mal einen Blick über den Tellerrand wagen. Lesen Sie den Newsletter in einem Rutsch durch und hin und wieder haben wir vertiefende Longreads auf unserer Webseite nur einen Klick entfernt vorbereitet. Hier werden Sie im kommenden Jahr einen neuen Look&Feel vorfinden. Dauert aber noch ein wenig. 3. Live - mit unseren Events, seien es die Deeper Insights Days, unsere kostenfreien Online-Seminare, oder die planung&analyse Insights im September, das Live-Highlight der Branche. Bleiben Sie uns gewogen und finden Sie hier die frischen Media-Daten für Ihre Planung.

#Datenschutz und Datensicherheit

Wie beunruhigt sind Konsument in Bezug auf Datenschutz und Datensicherheit? Diese Frage stellte sich der zu Gartner gehörende Digital Service GetApp. Mehrere Befragungen wurden dafür zusammengefasst. Einige Ergebnisse: 35 Prozent der Verbraucher machen sich seit Beginn der Pandemie mehr Sorgen über den Datenschutz. Jeder zweite Verbraucher nutzt Social Commerce nicht, weil er/sie nicht möchten, dass soziale Medien ihre Einkaufsgewohnheiten tracken und 40 Prozent glauben, dass die Hälfte der Online-Nutzerbewertungen für Produkte gefälscht sind. Besonders verunsichert sind Konsumenten offenbar über die Nutzung von biometrischen Verfahren. Wobei 47 Prozent derjenigen, die regelmäßig biometrische Verfahren wie den Gesichtsscan oder Fingerabdruck verwenden, nicht wissen, dass ihre biometrischen Daten an andere Unternehmen weitergegeben werden können. 

#Werbelieblinge

Die Ergebnisse des Werbelieblinge-Rankings liegen vor. Sie beruhen auf monatlich n=2000 Online-Interviews von YouGov. Gefragt wird, ob den Respondenten in den vergangenen Wochen eine Werbung aufgefallen ist, die ihnen sehr gut gefallen hat – also eine Lieblingswerbung, die sie nicht so schnell vergessen werden. Damit nicht genug. Sie müssen die Werbung beschreiben, natürlich den Markennamen und das Produkt nennen und erklären, warum sie denn gefallen hat. Aus den Aussagen werden die acht Dimensionen des von der BBDO Group Germany entwickelten Kreativindexes abgeleitet: „Purpose, Storytelling, Humor, überraschend, beruhigend, löst Freude aus, neu und ungesehen, sorgt für Gesprächsstoff.“ Und wer kann das? Im zweiten und dritten Quartal konnte Haribo die Spitzenposition bei den beliebtesten Werbespots der Deutschen in diesem Ranking verteidigen. Erwachsenen sprechen mit Kinder-Stimmen und unterhalten sich auch so. Das punktet bei Verbraucherinnen und Verbraucher in der Kategorie Humor (89 Prozent) und Freude (58 Prozent). Außerdem mit beteiligt an diesem Ranking sind APG und Deloitte.

#Iso-zertifiziert

Vor fast einem Jahr kündigte Bilendi die Übernahme von respondi an. Jetzt wurde der neu entstandene Panelbetreiber Bilendi & respondi an all seinen Standorten zertifiziert nach ISO 20252. Diese Norm ist eine internationale Zertifizierung speziell für die Markt-, Meinungs- und Sozialforschung und prüft die Qualität aller Prozesse in einem Forschungsunternehmen. Bilendi & respondi hat 2,5 Millionen Panelisten in 13 europäischen Ländern.

#Fortschritt mit KI

Wo man hinblickt, geht es um KI. Aber ist die Entwicklung in der Bundesrepublik wirklich so, dass wir im weltweiten KI-Wettbewerb mithalten können? Der KI-Monitor vom Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) und dem Institut der deutschen Wirtschaft Köln (IW) sieht einen Rückgang in den Rahmenbedingungen. Vor allem die Wirtschaft ist die Triebkraft bei der KI-Entwicklung in Deutschland, aber die Politik müsse noch liefern, so das Fazit der Studie

#Das Letzte

Die Unstatistik des Monats Oktober hat sich den „Erfolg“ der veganen Weißwurst auf dem diesjährigen Münchner Oktoberfest vorgenommen. Der Erfinder spricht von einer „Massenbewegung“ und twittert: „Auf dem Oktoberfest waren 400 von 1.000 Currywurst Bestellungen und 200 von 1.000 Weißwurst Bestellungen vegan.“ Die Medien rechnen aus und berichten, 40 beziehungsweise 20 Prozent der gegessenen Würste seien vegan gewesen. Tatsächlich standen die veganen Weiß- und Currywürste nur in zwei von 38 Zelten auf der Speisekarte. Etwa beim Hofbräu Festzelt. Dieses informiert auf seiner Webseite zwar über verkaufte 70.735 halbe Hendl, 4.267 Schweinshaxen und 6.294 Paar Schweinswürste. Curry- und Weißwürste werden aber nicht erwähnt. Die Unstatistik legt daher die Verkaufszahlen für Schweinswürste zugrunde, also jeweils 6.294. Wären so viele verkauft worden, dann kämen die veganen Alternativen auf insgesamt maximal 3.777 Stück oder vier Prozent aller verkauften Essensportionen in diesem einen Zelt. In allen anderen Zelten bis auf eines ist der Anteil null. Die in den Medien genannten Anteile des Verkaufsschlagers vegane Weißwurst haben also ihre Ursache in einer verzerrten Stichprobe.

    Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.
    stats