Artikel anhören
© pixabay.com
Bereits vor 30 Jahren war Duschen ein Thema - so wurden etwa in Kalifornien damals (schon) Aufkleber mit „Conserve water - shower with a friend“ verteilt. Duschen ist also das Dauerthema, wenn's ums Wassersparen geht. Im Newsletter haben wir heute einen Österreich-Block mit Marketagent, Spectra, Integral und T-Factory sowie Meldungen von Kantar,  MR&S und appinio.



#Aufrunden

Wie halten Sie es mit dem Trinkgeld? Das wollte Jägermeister wissen und beauftragte Kantar mit der Untersuchung. Befragt wurden 1.196 Konsumenten und -innen, 106 Barkeeperinnen und -keeper, 116 Gastronome und -innen sowie 68 Taxifahrerinnen und -fahrer. 54 Prozent der Befragten Konsumenten und -innen halten Trinkgeld für selbstverständlich; für 44 Prozent ist es eine nette Geste. Eine Geste, von der 73 Prozent der befragten Barkeeperinnen und Barkeeper wirtschaftlich abhängig sind. Als Voraussetzung für Trinkgeld sehen 65 Prozent der Befragten einen guten Service und Freundlichkeit. Gelesen bei Business Punk.

#Podcast mit Qualiforscherinnen

Echte Ergebnisberichte mit ganzen Sätzen und richtig viel Text sind bei Kunden zunehmend verpönt, wissen Antje Schaffranietz und Petra Kemmerzell. Stattdessen folgen auch sie bei der Präsentation einer Studie der Bullet-Point-Seuche auf rund 40 PowerPoint-Folien. Ob da die wichtigen Insights ihrer Forschung wirklich rüberkommen, darf allerdings bezweifelt werden. Mit Witz und Charme nehmen die beiden Forscherinnen von MR&S aus Oberursel ihre Geschichten aus dem Alltag qualitativer Marktforschung als Podcast auf. Bislang sind vier Folgen erschienen. In Folge drei ging es um das Recruiting bei Pharmaforschung, ebenfalls kein leichtes Unterfangen. Ein interessantes Projekt.

#Abos – Dauerbegleitung im Alltag

Abonnements scheinen als ein fester Bestandteil in das Leben vieler Menschen eingegangen zu sein. Eine aktuelle Studie des Marktforschungsunternehmens Marketagent aus Österreich zeigt, dass über 80 Prozent der befragten Personen in Österreich bereits mindestens ein Abo abgeschlossen haben. Außerdem denkt knapp jeder Zweiter, dass künftig mehr Unternehmen Dauerbezüge ihrer Leistungen und Produkte anbieten werden. Für die Studie wurden im Zeitraum vom 11. Juli bis zum 21. Juli 2022 n=1.000 Interviews geführt. Die Ergebnisse zeigen, dass im Durchschnitt ein Haushalt sogar über drei Abonnements verfügt. Die beliebtesten Abos sind für Filme, Serien, Musik und Zeitungen, aber auch Modelle für Carsharing, Babynahrung, Kochboxen und sogar Socken sind auf dem Vormarsch.

#Alpha

Das Studienleitungsteam von T-Factory hat in Zusammenarbeit mit dem Institut für Jugendkulturforschung und kids & fun consulting - der Beratungsagentur für Familienmarketing die Kids-Wertestudie durchgeführt, dabei wurde 400 Zukunftsinterviews mit österreichischen Kindern und Jugendlichen im Alter von 10 bis 14 Jahren geführt. Wie zu erwarten, besitzen 92 Prozent ein eigenes Handy und 70 Prozent einen Computer oder Laptop. Dabei sind über 50 Prozent mehrmals die Woche bei TikTok unterwegs, nur 15 Prozent bei Facebook. Eine Schlussfolgerung der Studie stimmt jedoch nachdenklich: Die Generation Alpha (die nach 2010 Geborenen) wird materialistischer und pragmatischer sein als die heutige Jugendgeneration. Sie hat kein Problem damit, sich anzupassen, wenn sie dafür entsprechende Gratifikationen bekommt. Und wenn sie davon einen materiellen Vorteil haben, verzichten die Kids auch gerne darauf, zu sagen, was sie sich wirklich denken.

#Gemeinsam

Noch einmal ein Blick nach Österreich: Dort haben sich Spectra Marktforschung in Linz und Integral in Wien zusammengetan und den Austrian Onlinepool gegründet. Beide Unternehmen fusionieren ihre Panels und verfügen nun laut eigener Aussage mit rund 30.000 Mitgliedern einen der größten Onlinepools Österreichs. Durch die Verbindung von Integral zum Sinus-Institut (Integral-Sinus-Opinion Gruppe) kann auch die Nutzung des bekannten Zielgruppenansatzes der Sinus-Milieus angeboten werden. Ursula Rauch, Geschäftsführerin von Spectra und ihr Geschäftsführer-Kollege Peter Bruckmüller äußern sich dazu wie folgt: „Dass zwei österreichische Institute, die am Markt in einer Mitbewerbssituation stehen, in einer höchst partnerschaftlichen Zusammenarbeit einen so großen Befragungspool auf die Beine gestellt haben, freut uns besonders.“

#Das Letzte

96,5 Prozent der Befragten putzen mindestens einmal in der Woche, 81,1 Prozent sogar mehrmals – das hat Appinio im Auftrag von Medion herausgefunden (n=1.000, Durchschnittsalter 40,7 Jahren, 50 Prozent männlich, 50 Prozent weiblich). Fensterputzen ist dabei am wenigsten beliebt (46,2 Prozent), 20 Prozent der Befragten finden Wischen und 12,7 Prozent Staubsaugen am lästigsten. Allerdings geben 91 Prozent an bis zu einer Stunde in der Woche mit Saugen und 86,6 Prozent mit Wischen zu verbringen.

    Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.
    stats