Wichtiges&Mehr

NielsenIQ/GfK / Faktenkontor + Toluna / E-Paper / Neuroflash / Meist gelesen / Das Letzte

   Artikel anhören
Heute ist der Tag der Hängematte!
© pixabay.com
Heute ist der Tag der Hängematte!
„Deutsche sparen beim Essen, nicht beim Reisen“ – das ist die Schlagzeile heute in vielen Medien. Die hohe Inflation habe das Ausgabeverhalten der Menschen spürbar verändert, heißt es von der GfK. Und wer in die Nähe eines Flughafens oder Bahnhofs kommt, spürt die Reiselust der Deutschen. Dabei könnte man sich bei einem Traumsommer hierzulande auch einfach in die Hängematte im Garten oder in den Park legen.. Entspannte News in Wichtiges&Mehr kommen heute von planung&analyse. Wenn Ihnen der Sevice gefällt, können sie ihn gerne weiterschicken.



#Fusionspläne durchleuchtet

Mit dem Zusammenschluss von GfK und NielsenIQ entsteht ein neues Schwergewicht in der Marktforschungsbranche. Nach der jüngsten Rangliste von Esomar käme das fusionierte Unternehmen mit knapp drei Milliarden US-Dollar Umsatz auf Platz 7 im Weltranking. Aber was bringt der Deal? Wir von planung&analyse haben uns mal ein bisschen umgehört und zusammengetragen.

#Spion und Nervensäge

Suspekt und überflüssig – aber häufig genutzt. Die Rede ist von ungefragt angezeigten Inhalten auf Social-Media-Plattformen wie Facebook, YouTube oder Instagram. Sie zeigen Posts, Videos oder Produkte, die uns „vielleicht interessieren“ könnten, obgleich wir sie nicht gesucht haben. Je jünger die User, umso besser häufig der „Fit“. Im Allgemeinen geben Social-Media-Nutzende, die die personalisierten Inhalte bemerken, an, dass die Vorschläge eher oder sogar sehr gut zu dem passen, was sie interessiert. Ab einem Alter jenseits von 40 Jahren liegt die Zustimmungsquote bei 60 Prozent, unter Millennials (26 bis 40 Jahre) bei 76 Prozent und in der Generation Z (16 bis 25 Jahre) bei 78 Prozent. Das zeigt der Social-Media-Atlas 2022 der Hamburger Kommunikationsberatung Faktenkontor, für die der Marktforscher Toluna 3.500 Internet-Nutzende ab 16 Jahren repräsentativ befragt hat.

#Print geht auch als E-Paper

E-Paper beflügeln derzeit die Auflage vieler Zeitungen und Zeitschriften. Das zeigen die Zahlen der IVW. Rekordwerte können vor allem die großen Qualitätsmedien wie Die Zeit und Der Spiegel feiern. Hier ist mittlerweile mehr als ein Drittel der verkauften Auflage digital. Aber auch das Handelsblatt und sogar die zuletzt so gebeutelte Welt konnten laut den jüngsten Zahlen zulegen. Print wirkt also auch als E-Paper. Das E-Paper von planung&analyse kann hier genossen werden.

#Erfinder oder Unternehmer

Vor zehn Monaten ist Jonathan Mall als CEO des von ihm gegründete Unternehmen Neuroflash zurückgetreten und hat den ehemaligen Nielsen-Mann Jens Windel – Jonathan bezeichnete ihn als Silberrücken – den Posten überlassen. Anlässlich des Starts von Neuroflash in der Schweiz hat unser HORIZONT-Kollege Beat Hürlimann jetzt Jens Windel zur Methode von Neuroflash befragt.

#Meist gelesen

#Das Letzte

Der Journalist Stefan Niggemeier macht auf Twitter auf eine irreführende Berichterstattung über die von Forsa durchgeführte Kanzlerfrage aufmerksam. Etwa der Tagesspiegel schreibt in einem Kommentar vom „Absturz“ des Kanzlers. Olaf Scholz sei in der Kanzlerpräferenz von 44 auf 26 Prozent gefallen. Das ist in der Tat ein Absturz. Allerdings, was die Berliner Tageszeitung nicht schreibt: Forsa hat seine Abfrage geändert und statt nur Scholz und Merz wie in den Vorwochen, nun auch Habeck bei der Kanzlerfrage mit ins Spiel gebracht. Wer lesen kann, ist klar im Vorteil, das gilt auch für Umfrageergebnisse. 

    Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.
    stats