Wichtiges&Mehr

Nichts dazu gelernt? / Food-Startups bei go2Market / Retouren gehen zurück / Sprachassistenten

   Artikel anhören
Behalten oder zurückschicken?
© MAGO / Michael Gstettenbauer
Behalten oder zurückschicken?
Heute kommt ein bisschen Sturm ins MaFo-Glas von Mr. Media Thomas Koch. Mit einer interessanten Wortschöpfung. Außerdem mit dabei: Retouren, Startups in Köln, Konsumforschung und ein kleines Funfact.



#Kritik von Mr. Media

Der unabhängige Medienberater Thomas Koch hat für die Zeitschrift Meedia eine Kolumne mit der Überschrift „Marktforschung am Limit“ verfasst und kritisiert: „Inzwischen ist es völlig normal, online ein paar Hundert Menschen zu befragen und tagtäglich irgendwelche PR-trächtigen Erkenntnisse zu irgendeinem Thema rauszuhauen.“ Er spricht dort von der „YouGovisierung“ der Marktforschung. Dabei sieht er zu kleine Stichproben und Suggestivfragen verbreitet und beklagt: „Die moderne Generation der Marktforscher:innen reflektiert hier nicht, was Generationen zuvor gelernt haben – und macht so die alten Fehler immer wieder.” Gibt es da Widerspruch? Gerne bei uns melden!

#Hotspot für Startups

In Köln sollen junge Unternehmen, die Ideen für neue Lebensmittel haben, besonders gut gedeihen. Die Wirtschaftsförderung der Stadt, KölnBusiness, hat 50 Startups im Umfeld gefunden und in Kooperation mit dem go2market Supermarkt einen Wettbewerb imitiert. Neun Startups dürfen nun ihre Ideen jeweils für einen Monat in dem Testmarkt für die Marktforschung präsentieren. Darunter sind veganer Kirschstreusel, Fritten aus Maniok, Lachs-Produkte ohne Fisch und indonesische Paste mit Chili oder Limettenblättern. Mitglieder eines Testpanel können die Produkte in dem Geschäft kaufen und später beurteilen. Wir berichteten bereits über das Konzept. Nebenbei erfährt man, dass go2market nach Wien und Köln im ersten Quartal 2023 auch in den Niederlanden einen Laden eröffnen will.

#Allzeittief

Das Konsumbarometer des Handelsverband Deutschland (HDE) hat im September mit 86,28 Punkten einen neuen Tiefststand erreicht. Anschaffungsneigung und Einkommenserwartungen verschlechtern sich.  Aber auch die Sparneigung bleibe gering. Durch die steigenden Lebenshaltungskosten verringere sich laut HDE das verfügbare Haushaltseinkommen, und es bleibt wenig Geld für Konsum. Eine Trendumkehr sieht der HDE erst für das Frühjahr. Das HDE-Konsumbarometer befragt monatlich 1.600 Personen zur Anschaffungsneigung, Sparneigung, finanziellen Situation und anderen konsumrelevanten Faktoren.

#Zu groß, zu klein, falsche Farbe

Die Neigung, Online-Produkte zu bestellen und wieder zurückzuschicken, scheint ein klein wenig zurückzugehen. Zum ersten Halbjahr gaben durchschnittlich neun von zehn Online-Kunden (89,9 Prozent) an, die von ihnen bestellte Ware behalten zu wollen. Im Jahr 2018 waren es nur 86,4 Prozent. Dies fand der Bundesverband E-Commerce und Versandhandel Deutschland heraus. Seit 2017 fragt der Verband wöchentlich diese Absicht ab. Im Herbst soll eine aktualisierte Auflage eines Retourenkompendiums herauskommen. 

#Das Letzte

Sprachassistenten sind mittlerweile kein Hexenwerk mehr und 47 Prozent der Internetnutzerinnen und -nutzer verwenden diese, um Geräte zu steuern, Anwendungen zu starten oder um Informationen einzuholen. Ein kleiner Funfact dazu: 66 Prozent bevorzugen eine weibliche Stimme, zehn Prozent eine männliche, wie eine Umfrage für den Digitalverband Bitkom herausfand. Schaut man auf die Frauen so ist der Anteil bei 60 Prozent für eine weibliche Stimme – bei den Männern sogar 71 Prozent. Nur elf Prozent der Frauen würden lieber mit einem Sprachassistenten mit männlicher Stimme kommunizieren – und acht Prozent der Männer.

    Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.
    stats