Wichtiges&Mehr

Infas360 / Iqvia / Nachhaltigkeit / Marketing Tech Monitor / Faktenkontor / LINK / infratest dimap

   Artikel anhören
© Pixabay
Es scheint als würde uns ein Comeback der Maskenpflicht im Herbst erwarten. 63 Prozent der Befragten in Deutschland sind dafür, wieder eine Maskenpflicht einzuführen, wie im ARD-DeutschlandTrend von infratest dimap ermittelt wurde. Wir haben für Sie heute auch ein Comeback: die vierte Auflage des Marketing Tech Monitors. Außerdem geht es um die Corona-Datenbank, den digitalen Patienten, die Nachhaltigkeitserziehung der FMCG-Branche, TikTok und die kooperative Neutralität. 



 

#Aus für die Corona-Datenbank?

Ist Deutschland gut auf die nächste Pandemie vorbereitet? fragt die FAZ am Sonntag und die Antwort ist recht deprimierend: eher nicht. In dem Beitrag werden unter anderem die Mängel und Versäumnisse bezüglich der Daten-Erfassung aufgelistet. In dem Artikel steht auch, dass die Corona-Datenbank, die das Institut Infas360 im Auftrag des Wirtschaftsministeriums aufgebaut und die wenigstens ein wenig Vergleichbarkeit und Durchblick verschafft hat, nicht mehr weiter beauftragt wurde. Wir sprachen schon vor ein einigen Wochen mit Michael Herter über die Bedeutung der Datenbank. Alle Corona-Maßnahmen in allen Landkreisen sind dort erfasst, um etwa die Inzidenzraten mit den Maßnahmen in Verbindung zu setzen, um entscheiden zu können, was wirkt. Infas360 hat jetzt beschlossen, die Corona Datenplattform eigeninitiativ weiterzupflegen und „nach dringlichem Wunsch aus Wissenschaft und öffentlichem Bereich wird nun auch die Maßnahmenerfassung weitergeführt“, schreibt uns Michael Herter. Dies ebenfalls auf eigene Kosten. In Kürze soll die Corona-Datenplattform 2.0 folgen, die dann sogar eine innerstädtisches Datenangebot umfassen soll, wozu etwa regionale Impfquoten und der Homeoffice-Anteile auf Stadtteilebene zählen. 

#Der digitale Patient

Wie sich die Patient Journey verändert, wenn Menschen immer häufiger digitale Ressourcen nutzen, bevor sie die verschriebenen Medikamente schlucken, beschreibt ein Beitrag im Iqvia-Newsletter. Um die komplexen Bedürfnisse von Patienten zu erfassen, eignet sich das BECI-Framework, das verhaltensbezogene Elemente mit emotionalen sowie dem klinischen und informationellen Bedarf zu kombinieren. Auch das RISE-Framework hilft, eine digitalen Patient Journey zu verstehen. Beide Modelle werden dort beschrieben. 

#Erziehung durch die Industrie?

Auf dem Global Summit des Consumer Goods Forum, dem internationalen Gipfel der FMCG-Branche, der nach zwei Jahren Pause gerade in Dublin getagt hat, ging es unter anderem um das Ziel, die Konsumenten zu mehr Nachhaltigkeit zu erziehen. In einem der zahlreichen Diskussions-Panels waren sich die CEOs aus der Beauty-Branche einig, dass die Konsumenten zu nachhaltigerem Konsum geleitet werden müssten. Dies berichtet die österreichische Zeitschrift CASH, die wie p&a zu dfv Mediengruppe gehört. Tina Müller von der Douglas Group und CEO Malina Ngai von A.S. Watson Group erwogen etwa die Investition von Marketinggeldern in Nachhaltigkeitserziehung.

#Tools, Tools, Tools

Lediglich ein Prozent der Unternehmen sagt von sich selbst, dass ihre Marketing-Tech-Landschaft vorausschauend optimiert ist, bei der Mehrheit (47 Prozent) ist die MarTech-Landschaft immerhin dokumentiert und nachvollziehbar. Dagegen hat ein Fünftel der Unternehmen kaum Überblick – nicht einmal über die eigene, bestehende Toollandschaft. Die Benchmarkstudie Marketing Tech Monitor 2022 zeigt, dass die meisten Marketeers zwar das Ziel kennen, sich jedoch auf dem Weg zum perfekten Technologie-Stack oftmals verirren. Die vierte Auflage dieses Reports liefert Antworten darauf, welche Strategien, Konzepte und Tools bei der Implementierung eines Technologie-Stacks probat sind und was sich für welche Branchensegmente und Unternehmensgröße eignet. Aber auch den Status Quo bildet das 181 Seiten umfassende Werk ab. Im Rahmen des Marketing Tech Monitors 2022 wurden im Februar 2022 insgesamt n=1.536 CMO sowie Leiter Digital Marketing/Online-Marketing im Raum D/A/CH angesprochen, wodurch insgesamt 295 vollständige Antworten erzielt wurden. Parallel wurden zur Vertiefung rund 30 qualitative Experten-Interviews durchgeführt.

#TikTok-Boom

Wussten Sie, dass TikTok auch unter den sogenannten „Silver Surfern“, also den Onlinern ab 60 Jahren, seinen Anteil mit vier auf neun Prozent seit dem letzten Jahr mehr als verdoppeln konnte? Das zeigt der Social-Media-Atlas 2022 der Hamburger Kommunikationsberatung Faktenkontor. Für die Studie befragte der Marktforscher Toluna n=3.500 Internet-Nutzer ab 16 Jahren.

#Neutral, neutraler, kooperativ neutral

Seit Kriegsbeginn in der Ukraine verfolgt die Schweiz das Konzept einer kooperativen Neutralität. Einer Erhebung des Sozialforschungsinstitutes LINK zufolge, ist die Bereitschaft, die Ukraine zu unterstützen nach wie vor ungemindert. Fast zwei Drittel der Befragten (64 Prozent) stimmen der Aussage zu, dass sich die Schweiz klar zur Ukraine bekennen solle. Eine große Mehrheit der Befragten hat weiterhin die Sorge, dass Russland Chemiewaffen (81 Prozent) oder Atomwaffen (73 Prozent) einsetzen könnte. Etwa zwei von drei Befragten (63 Prozent) fürchten, dass der Konflikt zu einem dritten Weltkrieg führen könnte. Auffällig ist dabei, dass die Besorgnis trotz dieser hohen Zahlen im Vergleich zu Mitte März 2022 zurückgegangen ist. Für die Untersuchung wurden in der Schweiz wohnhafte Personen im Alter von 15 bis 79 Jahren befragt in Form von n=2.422 Interviews und mit Hilfe des Link-Online-Panels

    Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.
    stats