Artikel anhören
© pixabay.com
Heute starten wir mal mit einer Info über Filme. Wussten Sie, woher die Synchronisierung von Filmen aus dem US-amerikanischen in verschiedene europäische Sprachen herkommt? Im frühen 20. Jahrhundert konnten große Teile der Bevölkerung kaum lesen und schreiben und man brauchte es, um die Masse zu erreichen. Franco in Spanien, Mussolini in Italien und Hitler in Deutschland nutzten es ebenfalls, um regimekritische Inhalte zu manipulieren und zensieren.



#Stillstand

Fast nicht möglich, aber zwei Drittel der Home-Worker bewegen sich daheim noch weniger als an einem regulären Arbeitstag im Firmenbüro. Das zeigt die Auswertung der Leserumfrage Bewegung bei der Büroarbeit 2021 der Leserschaft des Blogs Office Roxx. Im Auftrag der Initiative „Bewegung im Büro“ wurde diese Umfrage vom 2. bis 15. Mai 2022 wiederholt. Ergebnis: Noch mehr Handlungsbedarf. Grund dafür ist vor allem, dass die Homeoffice-Ausstattung zu wünschen übriglässt. Die Studie wurde mit n=2.302 Teilnehmenden vor allem Büroangestellten durchgeführt. Das Durchschnittsalter der Befragten beträgt 43,4 Jahre und 50 Prozent sind männlich, 49 Prozent weiblich, ein Prozent divers.

#What about happiness?

43 Prozent der Befragten eines Forschungsberichts haben seit zwei Jahren kein wahres Glück mehr empfunden. Laut der Untersuchung des Oracle Fusion Cloud Customer Experience (CX) und Gretchen Rubin, die fünffache New York Times-Bestsellerautorin und Podcasterin, suchen Menschen nach neuen Erfahrungen, die sie fröhlich machen. Mit Humor aufgeladene Marken ernten die Loyalität und Akzeptanz ihrer Kunden, die im Gegenzug oft und gerne bei ihnen kaufen. Dahingegen verliert Kunden, wer seine Marke zu ernsthaft positioniert. Führungskräfte scheuen sich jedoch vor dem Einsatz vor Humor und Kundeninteraktion, zeigen die Ergebnisse der Studie. Die Forschungsergebnisse basieren auf einer Umfrage vom B2B und B2C Unternehmen Savanta Inc. Zwischen dem 3. und 27. Januar 2022 wurden weltweit n=12.183 Verbraucher, darunter 3.125 Führungskräfte in den Bereichen Marketing, Vertrieb und Kundenservice befragt.

#Zurück im Büro

Die Erwartung in punkto Nachhaltigkeit im Büro hat sich verändert: Für 43 Prozent aller befragten Beschäftigten ist ihr Büro unökologisch und fast die Hälfte ist darüber enttäuscht, dass ihr Arbeitgeber während der Pandemie nichts verbessert hat. In Deutschland geben 67 Prozent der Befragten zudem an, dass sie einen neuen Arbeitgeber auf der Grundlage seines Rufs und seiner Maßnahmen im Bereich der Nachhaltigkeit auswählen. Für die Tork Eco Office Studie wurden 12.000 Bürobeschäftigte im Alter von 18 bis 55 Jahren aus sieben europäischen Ländern befragt: Deutschland, UK, Frankreich, die Niederlande, Schweden, Dänemark und Polen. Ihre Ergebnisse knüpfen an die Ergebnisse der Green Response Studie an, die das Hygiene- und Gesundheitsunternehmen Essity Ende 2021 veröffentlich hat.

#Post-Covid-Konsument

Eine langfristige Kundenbindung ist wichtiger denn je, denn die Zuversicht der Konsumenten bleibt unbeständig. Nach der Corona-Pandemie stehen die Konsumenten nun vor den nächsten Herausforderungen, wie die der Inflation, der explodierenden Energie- und Lebensmittelpreise sowie der Ukraine-Krise. In diesen Zeiten machen sich 50 Prozent der Deutschen ( Stand April 2022) Sorgen über ihre eigene wirtschaftliche Zukunft. Jeder Fünfte war besorgt über die Sicherheit seines Arbeitsplatzes. Mit der Frage, wie hat die Pandemie die Konsumenten, ihre Wertvorstellungen und Kaufvorlieben verändert, beschäftigt sich der GfK-Bericht State of Consumer Technology & Durables Report. Die Studie betrachtet das veränderte Konsumverhalten weltweit und liefert Impulse, was der Post-Covid-Konsum für Entscheider im Unternehmen bedeutet. Entscheider in Unternehmen müssen deshalb gerade in diesen wechselhaften Zeiten ihre Segmentierung der Verbraucher hinterfragen und anpassen. Der Report bietet eine globale Momentaufnahme der Technologie- und Konsumgüterindustrie. Der Report stützt sich auf Daten aus gfknewron sowie auf das Wissen von GfK-Experten und -Datenanalysten.

#Grill-Fieber

Für 87 Prozent der Deutschen ist Grillen mehr als nur Speis und Trank. In den nächsten Sommermonaten wird also fleißig gegrillt. Bei der Frage nach dem am regelmäßigsten verwendeten Grillgut sind sich die Befragte einig: So landen Steaks/Koteletts (55 Prozent) und Rostbratwürstchen (52 Prozent) bei den meisten auf dem Grillrost. Gekauft werden die Grillutensilien am häufigsten im Supermarkt (47 Prozent), gefolgt vom Discounter (33 Prozent) und bei einem Metzger (28 Prozent). Das sind die Ergebnisse einer OmniQuest-Umfrage im eigenen Onlinepanel unter n=1.000 Bundesbürgerinnen und Bürgern im Zeitraum vom 07. bis 09. Juni 2022. OmniQuest verfügt über zwei CATI-Center mit insgesamt 170 Plätzen an den Standorten Bonn und Köln sowie ein bundesweites Face To Face-Feld mit 600 Interviewern.

    Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.
    stats