Wichtiges&Mehr

Führungswechsel / neue Kooperation / Sorgenfalten / Gossip-Magazine / Meist gelesen

   Artikel anhören
© IMAGO / HJS
Der Ball rollt also endlich wieder an diesem Wochenende - der FC Bayern hat einen neuen Torwart und der DFB greift tief in die Trickkiste, indem er Rudi Völler wohl zum Direktor der deutschen Fußball-Nationalmannschaft macht. Über einen Führungswechsel ist auch in Wichtiges&Mehr zu lesen; mit dabei Meldungen von LINK, YouGov, Burda, GetApp, Ipsos.



#Neue Aufgaben

Bei LINK in der Schweiz übergibt Benedikt Lüthi an Lukas Theiler. Lüthi bleibt Verwaltungsratspräsident und wird sich u.a. verstärkt um den Ausbau des Deutschland-Geschäftes kümmern. Lüthi hatte nach der Übernahme durch YouGov im Dezember 2021 die Gesamtverantwortung für die DACH-Region übernommen. Zuvor hatte er ab 2017 LINK als CEO durch einen Transformationsprozess geführt. Lukas Theiler ist seit 2018 im Unternehmen als COO / CFO tätig, zum 1. Februar 2023 übernimmt er als CEO. Theiler hat einen Master of Science in Informatik und Psychologie der Université de Fribourg und startete seine berufliche Laufbahn in der Forschung zu den Themen „artificial intelligence and computer vision“. In verschiedenen Rollen in den Bereichen IT Engineering, Consulting und Management in national und international tätigen Grossunternehmen lag sein Fokus stets auf den Themen Kunden, Führung, Innovation, digitale Transformation und operational Excellence. Bei der LINK war Lukas Theiler zuvor für den Geschäftsbereich Services zuständig, seit Februar 2021 war er Deputy CEO.

#Sorgen ändern sich

In der aktuellen Befragung der „What Worries the World“-Studie von Ipsos werden die Inflation (46 Prozent), die Angst vor Armut und sozialer Ungleichheit (35 Prozent) und der Klimawandel (29 Prozent) von den Befragten in Deutschland als besonders besorgniserregend wahrgenommen. Das Thema Einwanderung rückt zudem weiter vor im Sorgenranking: Seit September 2022 hat diese Besorgnis um elf Punkte zugenommen und liegt jetzt bei 27 Prozent. Dagegen schwinden die Ängste, wenn es um Corona (zehn Prozent) und den Krieg in der Ukraine geht: Nur noch 21 Prozent sorgen sich um militärische Konflikte, das sind acht Prozent weniger als im Vormonat und damit der niedrigste Stand seit Kriegsbeginn. Für die Ipsos Global Advisor-Studie wurden online zwischen dem 25. November und dem 9. Dezember 2022 insgesamt 19.504 Personen aus 29 Ländern über das Ipsos Online Panel-System interviewt.

#Zuwachs

Das Panel für Medien- und Werbewirkungsforschung des Burda Verlags - Medienpanel by Burda – übernimmt nun auch das Tracking von Kampagnen, die Titel der Mediengruppe Klambt enthalten. Das Panel wurde 2019 von Media Market Insights gemeinsam mit dem BCN und dem heutigen Burda Verlag entwickelt. Mittlerweile zählt das Panel fast 11.000 Teilnehmer. Die Analysen geben Auskunft über die titelübergreifende Performance von Werbekampagnen oder messen über Kreativtests, wie gut die eingesetzten Werbemittel der anvisierten Zielgruppe gefallen und wie stark diese zum Kauf oder zu anderen gewünschten Aktionen anregen. Zudem können über das Panel gezielte Meinungsumfragen zu Themen durchgeführt werden, die für Werbekunden oder Marken relevant sind. Für Tanja Seiter, Director Media Research bei Media Market Insights, sind gerade in den aktuell herausfordernden Zeiten Performancedaten unerlässlich, um Werbebudgets optimal einzusetzen, aber auch um nah an der Realität der Konsumentinnen und Konsumenten zu bleiben und entsprechend zu reagieren.

#Eskapismus

47 Prozent der Befragten in Deutschland lesen regelmäßig oder zumindest gelegentlich Gossip-Magazine. Das Klischee, dass Klatsch und Tratsch sei nur bei Frauen beliebt, stimmt nicht: Auch 38 Prozent der befragten Männer blättern häufig oder ab und zu durch die bunten Zeitschriften. Nur jede fünfte Person (20 Prozent) liest die Magazine, weil sie mehr über das Privatleben der Promis erfahren möchte. Tatsächlich sehen die meisten darin einen guten Zeitvertreib (59 Prozent). Sie schauen, was bei anderen nicht so gut läuft, anstatt sich mit den eigenen Problemen auseinanderzusetzen – Eskapismus. Diese Ergebnisse liefert eine Umfrage von YouGov, die von der digitalen Magazin- und Zeitungsapp Readly in Auftrag gegeben wurde. Für die Umfrage wurden n=2.079 Menschen in Deutschland ab 18 Jahren im Zeitraum vom 15. bis 17. April 2022 nach der CAWI-Methode befragt. 

#Meist gelesen

    Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.
    stats