Wichtiges&Mehr

Discount / Werbung / Fernseher / Datenschutz / Gedankenleser / Esomar / Mobilfunk /

   Artikel anhören
© IMAGO / Arnulf Hettrich
Seit fast drei Jahren befindet sich die deutsche Wirtschaft im Krisenmodus. Ohne Pandemie und Krieg wäre die Wertschöpfung in Deutschland in den Jahren 2020 bis 2022 um insgesamt 420 Milliarden Euro höher ausgefallen, zeigt eine neue Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW). Aber wir lassen uns von solchen Hiobsbotschaften nicht unterkriegen und liefern heute wieder pünktlich um 12 Uhr unser Wichtiges&Mehr u.a. mit News von Aldi, ZDF, Destatis, TikTok, Esomar.



#Esomar

Nikki Lavoie wird ab Anfang 2023 bis 2024 als Präsidentin bei Esomar übernehmen und folgt damit auf Kristin Luck, die noch zwei Jahre für eine Post-Präsidentschaft zur Verfügung steht. Lavoie ist EVP bei der französischen Savanta Group LTD. Sie hatte bereits in der vergangenen Wahl kandidiert und war im Board als Vice-Präsidentin tätig. Der Vorstand des Verbandes besteht aus neun Mitgliedern, die ebenfalls in der Wahl zur Abstimmung kamen. Hierzulande gut bekannt ist etwa Tom de Ruyck, Managing Partner von InSites Consulting aus Belgien. Deutsche Vertreter machen sich recht rar in der Führung des internationalen Verbands. Im Jahr 2010 war Dr. Dieter Korczak von der GP-Forschungsgruppe Institut für Grundlagen- und Programmforschung für zwei Jahre Esomar-Präsident.

#ZDF-Panel geplant

Das Zweite Deutsche Fernsehen will ein bundes­weites Online-Panel mit 100.000 Menschen aufbauen, um die Zuschauerinnen und Zuschauer besser zu verstehen. Der Intendant des Senders, Norbert Himmler, sagte gegenüber der Zeit: „Das Panel ist repräsentativ und wird ein wichtiger zusätzlicher Baustein für einen nachhaltigen Dialog mit unserem Publikum.“ Die ZDF-Medienforschung habe durch Analyse des Bewegtbildkonsums eine neue Zielgruppensystematik erarbeitet, und sich das Ziel gesetzt, künftig auch jüngere Zielgruppen besser zu erreichen. Zudem erklärt der Sender, wie die Empfehlungen der Mediathek funktionieren und deckt die Algorithmen auf, die dort greifen. „Anders als für viele Streaming-Plattformen ist uns zum Beispiel die Diversität der empfohlenen Inhalte sehr wichtig“, steht dort unter anderem

   

#Zurück zu den Wurzeln

Im Interview mit der Lebensmittel Zeitung (Abo) kündigt Stefan Kopp, Sprecher des Verwaltungsrates von Discounter Aldi Süd, keine baldige Entlastung für die Verbraucher an: „Unsere Einschätzung ist, dass die Zeiten leider noch schwieriger werden könnten“, sagte er der Fachzeitung (dfv Mediengruppe). Die steigenden Preise für Lebensmittel kompensieren viele Käufer durch den Weg zum Discounter. Dabei liegt Aldi nach LZ-Informationen über der GfK-Schätzung von 20 Prozent für alle Lebensmitteldiscounter. Kopp zeigt sich momentan zufrieden, glaubt aber nicht, alle Kostensteigerungen kompensieren zu können. „In solchen Zeiten ist die Rendite zweitrangig“, sagte er im Print-Interview. Zudem kündigte er an, den Discounter wieder stärker zu seinen Wurzeln führen zu wollen. „Wir wollen uns fokussieren – und darauf beschränken, was uns groß und bekannt gemacht hat“, so der Manager. Dazu zähle auch der Ausbau der Eigenmarken in Produktkategorien wie Bio, Vegan und Frische. 

#Eine Frage der Qualität

Mobilfunkdaten gelten als wichtige Möglichkeit, gerade junge Menschen für Telefon-Interviews zu erreichen. Die wissenschaftliche Zeitschrift WISTA hat jetzt einen Überblick über bislang durchgeführte Projekte mit Mobilfunkdaten im Statistischen Bundesamt veröffentlicht und dabei untersucht, ob die Daten den Qualitätsanforderungen der amtlichen Statistik genügen. Das tun sie nicht, so die Schlussfolgerung der zwei Forscherinnen und eines Forschers: „Eine Statistik­produktion unter Berück­sichtigung amtlicher Qualitäts­kriterien ist derzeit jedoch nicht möglich“, heißt es in der Summary. Ein wichtiger Grund hierfür ist der bislang fehlende rechtliche Zugang zu Daten aller Anbieter von Mobilfunkdaten am deutschen Markt.

#Werbestopp?

„Stoppt endlich diese Werbung!?“ so lautet der plakative Titel des Summits der Organisation Werbungtreibender im Markenverband (OWM), der in diesem November stattfindet. Bereits auf der Dmexco hatte der OWM-Vorsitzende Uwe Storch, Head of Media des Süßwarenkonzerns Ferrero, gesagt, die Branche habe es mit der (digitalen) Werbung übertrieben. Er hat damit eine Debatte über die Akzeptanz von Werbung in der Gesellschaft angestoßen. „Ein Weckruf unter den Verführern der Konsumindustrie“, schreibt die Kollegin Catrin Bialek auf Horizont (Abo).

#Datenzugriff

TikTok aktualisiert die Datenschutzrichtlinien für seine Video-App und weist seine europäischen Nutzer darauf hin, dass ihre Daten von Mitarbeitenden außerhalb des Kontinents, auch in China, eingesehen werden können, um sicherzustellen, dass die Nutzung der Plattform „konsistent, angenehm und sicher“ ist. Das schreibt der Guardian. TikToks Muttergesellschaft ist das chinesische Unternehmen ByteDance. Ein möglicher Zugriff auf die Nutzerdaten aus China war bislang verneint worden. Gefunden beim Social Media Blog.

#Das Letzte

Eine Künstliche Intelligenz, die in der Lage ist, unsere Gedanken zu lesen? Forscher und Forscherinnen der Universität Texas in Austin haben sich daran versucht. Drei Probanden wurden für insgesamt 16 Stunden in eine MRT-Röhre geschoben und man hat sie Podcasts und Hörbücher hören lassen. Die KI hat dann versucht, Muster anhand der Blutflussänderungen zu entdecken. Man habe die Gedanken der Probanden grob rekonstruieren können, heißt es. Etwa den Sinn eines Satzes. Allerdings: Das MRT registriert Veränderungen in Sekunden, die Neuronen-Aktivität im Gehirn erfolgt hingegen in Millisekunden.

    Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.
    stats