Artikel anhören
© IMAGO / Schöning
Entlastungspaket ist das Wort der Stunde. Das - bevor wir es auspacken und uns freuen konnten - bereits wieder kritisiert wird. Wir hoffen, Sie mit unserem Newsletter Wichtiges&Mehr zu entlasten, denn wir suchen für Sie die News des Tages. 



#Moments that Matter

Der Elektrohändler MediaMarktSaturn wollte wissen an welchen Touchpoints der Customer Journey das Thema Nachhaltigkeit besonders relevant ist. DVJ Insights hat es herausgefunden und wie man dabei vorgeht, berichtet Senior Business Partner Oliver Hsu hier im Interview und am 22. September auf dem Deeper Insights Day von planung&analyse. Dann auch mit dabei Stefan Wörnle von MediaMarkt Saturn. Hier weiterlesen 

#Sicherheit beim Zahlen

Bei Kaufentscheidungen spielen Emotionen eine wichtige Rolle. 55 Prozent der Befragten in Deutschland haben beim Eingeben ihrer Finanzdaten in ein Onlineportal ein mulmiges Gefühl. Laut einer Studie mit 11.000 Probanden in zehn Ländern von Sapio Research aus London im Auftrag des britischen Zahlungsdienstleisters Paysafe hat Sicherheit bei deutschen Verbraucherinnen und Verbrauchern eine höhere Priorität als Bequemlichkeit. 

 

#Geht auch gebraucht

Bei Ebay gibt es die meisten Angebote für refurbished Produkte. Zu diesem Ergebnis kommt eine Marktforschungsstudie des E-Commerce-Datenspezialisten Metoda im Auftrag des Online-Marktplatzes Ebay. Ausgewertet für die Erhebung wurden öffentlich abrufbare Daten von idealo.de, einem der größten deutschen Preisvergleichsportale. Zu den Kategorien mit den meisten generalüberholten Produkten gehören Handys & Smartphones, Notebooks, Tablets, Kopfhörer, Smartwatches, Fernseher, Digitalkameras, Staubsauger, Objektive, Smart Speaker, Spielekonsolen, Küchenmaschinen, Mikrowellen, Schleifmaschinen, Akkuschrauber, Bohrmaschinen, Luftreiniger, Toaster, Kompaktanlagen, Wasserkocher, Radios sowie Mixer.  Metoda war ürbigens der planung&analyse Newcomer 2017 - wer es in diesem Jahr wird, zeigt sich am 27. September auf der planung&analyse Insights. Jetzt noch anmelden >>

#Arbeitswelt 2022

Flexibilität war gerade von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern während der Corona-Pandemie gefordert. Jetzt sind die Arbeitgeber dran: Denn Berufstätige weltweit haben sich an ortsunabhängiges Arbeiten gewöhnt und wollen flexibel entscheiden, wo und - in zunehmendem Maße – auch wann sie arbeiten. Für die State of Hybrid Work 2022-Studie von Owl Labs in Zusammenarbeit mit Vitreous Worl wurden in Deutschland 2.000 Beschäftigte befragt, weltweit insgesamt 10.000. Für die 48 Prozent der Befragten in Deutschland, die in den letzten zwei Jahren ihren Job gewechselt haben oder dies aktiv anstreben, hat flexible Arbeit in Bezug auf Ort und Zeit oberste Priorität. Als besonders attraktiv gelten Unternehmen, die eine 4-Tage-Woche (45 Prozent), flexible Arbeitszeiten (38 Prozent), unbegrenzten Urlaub (28 Prozent) und eine flexible Wahl des Arbeitsorts (28 Prozent) anbieten.

#Das Letzte

Dass man online in Werbeprospekten blättern kann, ist ja nichts Neues. Wenn der Handzettel mal nicht im Briefkasten war, schaut man sich die Wochenangebote der Supermärkte einfach online an. Rewe hat nun angekündigt, das Wochenangebot künftig nicht mehr gedruckt als Werbezettel zu verbreiten. Allerdings will man sich nicht allein auf online verlassen und startet ein neues Angebot: Prospekt per WhatsApp.

    Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.
    stats