Artikel anhören
Alexander Falser, Tchibo
© dfvcg / Thomas Fedra
Alexander Falser, Tchibo
Im nächsten Block werfen wir einen Blick auf die Bedeutung von Insights und wie sie gewonnen werden. Mit dabei Alexander Falser von Tchibo und Bettina Seul von AXA mit Patricia Johannes, September Strategie & Forschung.

Alexander Falser ist Head of Consumer Insights bei Tchibo. Sein Vortrag widmet sich dem Thema How Brands Grow. Er hat auch ein paar Buchtipps dabei - und empfiehlt insbesondere When great minds think alike. Im Folgenden stellt er Leitplanken für evidenz-basiertes Markenentwicklung vor; dabei sind drei Gesetzmäßigkeiten zu berücksichtigen: Double Jeopardy - Wachstum kommt vor allem aus Penetration. Buyer Retention & Moderation - Erfolg bei Neukäufern zwingend. Duplication of Purchase Law - Marken stehen im breiten Wettbewerb (Lesen Sie auch den Artikel aus p&a dazu hier). Falser begeistert einmal wieder mit seiner Hingabe zum Thema. Den neuen Artikel mit dem Semantic Engine gibt's in der Ausgabe 3 von planung&analyse - auch im E-Paper zum Nachlesen.

planung&analyse Insights22: Nächste Ausfahrt: Marktforschung


Patricia Johannes, Head of Psychological Research, september Strategie & Forschung und Bettina Seul, Spezialistin Customer Insights, AXA Konzern AG stellen ihre gemeinsame Studie Was diese Generation (nicht) antreibt – sick and tired of being sick and tired, über die GenZ vor. Dabei geht es vor allem um die neuen Spielregeln für die GenZ. Gebraucht wird eine Schlachtplan, sagt Johannes. Die Besonderheit der GenZ ist vor allem, dass sie permanent auf Vollgas und Bremse gleichzeitig drückt. Das geschieht, weil sie die Zukunft plant und  währenddessen die Welt untergeht. Dabei erhält die GenZ von den Forscherinnen einen doch sehr außergewöhnlichen Titel: Die sogenannten Special Snowflakes. Sie haben die Eigenschaft, stets auf der Jagd nach besseren Optionen zu sein. Zum Ende ihres Vortrages stellen die beiden Frauen die drei Wahrheiten der GenZ dar: Die Welt zu retten, ist für die GenZ nichts besonderes und das erwarten sie auch von ihren Arbeitgebern. Dafür werden keine großen Headlines benötigt, denn „das ist normal“. Corona war eine Herausforderung und viele der GenZ haben sich alleine durchgekämpft. Erwartet wird Respekt für das Geleistete. Die letzte Wahrheit zeigt, Zeit ist der GenZ Gold wert. Sie haben einen eigenen Algorithmus, so Johannes. Um die Erwartungen der Generation zu erfüllen, braucht es jedoch gar nicht viel, denn es reicht, wenn der Schlachtplan dazu beiträgt, die GenZ an die Hand zu nehmen, Flexibilität zu bieten und Authentizität zu zeigen. 

    Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.
    stats