Zusammenschluss

SurveyMonkey übernimmt niederländisches Unternehmen

© Survey Monkey
Das Meinungsforschungsunternehmen SurveyMonkey hat die Übernahme des Software-Anbieters Usabilla angekündigt. Demnach erwarb SurveyMonkey das auf Kundenfeedback-Technologie spezialisierte Unternehmen für 80 Millionen Dollar.

Usabilla, das 2009 gegründet wurde, entwickelt Software, die Echtzeit-Feedback von Kunden sammelt und analysiert. Das Unternehmen betreut Kunden in 35 Ländern und arbeitet unter anderem mit Lufthansa, Philips und Vodafone zusammen. Mit der Übernahme von Usabilla möchte SurveyMonkey den Hauptsitz in Amsterdam zum größten EU-Büro ausbauen. Die Akquisition soll voraussichtlich im zweiten Quartal dieses Jahres abgeschlossen werden.



Laut eigener Daten von SurveyMonkey, haben 58 Prozent der Besucher einen Online-Kauf aufgrund schlechter Benutzererfahrung abgebrochen. Usabillas Plattform soll bestehende Kundenfeedback-Lösungen, wie SurveyMonkey CX und TechValidate, ergänzen. Gegenüber der Online-Zeitschrift Techcrunch sagte Zander Lurie, CEO von SurveyMonkey, dass Usabilla mit seiner Funktion ein fehlendes Element in dem Umfrage-Kit ergänze.

Nachdem Hauptkonkurrent Qualtrics im vergangenen Herbst, kurz vor dem geplanten Börsengang, von SAP für 8 Milliarden Dollar übernommen wurde, verteidigt SurveyMonkey seine Marktposition für DIY-Befragungen. Gegenüber Techcrunch sieht Lurie die Akquisition jedoch nicht als Reaktion auf die Übernahme. Qualtrics sei mit der Übernahme jetzt stärker auf SAP ausgerichtet. Er sehe viel Platz auf dem Umfragemarkt mit Kunden wie  Adobe, Salesforce oder Microsoft.

SurveyMonkey, das 1999 gegründet wurde, ging im September vergangenen Jahres  Jahres an die Börse.


Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.
stats