Special

 Jürgen Eisele, Geschäftsführer management consult
management consult
Wie sieht das New Normal mit Corona aus?

„Der Kuchen wird kleiner. Die Festgesellschaft aber auch!“

Jürgen Eisele, Geschäftsführer management consult
Jürgen Eisele, Geschäftsführer von management consult aus Mannheim, sieht vor allem einen sich verändernden Markt als Folge der Zurückhaltung auf Kundenseite. Seine Reaktion ist, die Entwicklung Tools mit hohem Kundennutzen voranzutreiben.
von planung&analyse Dienstag, 09. Juni 2020
Alle Artikel dieses Specials
X
 
Wie kann für die Marktforschung ein New Normal aussehen? Welche Änderungen sind vorübergehend. Was wird bleiben? Welche Aufgaben müssen jetzt besonders dringlich in Angriff genommen werden? Von Ihrem Unternehmen oder auch von anderen Playern (Kunden, Branchenverbänden, Staat etc...)? Was beschäftigt Sie, als Forscher, ganz persönlich in dieser Krisenzeit? Lassen Sie mich meine Antwort so zusammenfassen: Der Kuchen wird kleiner. Die Festgesellschaft aber auch!


Kommen wir zunächst zum Kuchen: Wir sehen bereits heute, dass es auf Kundenseite zu einem Cut der Marktforschungsbudgets kommt. Einige Branchen sind massiv betroffen – zum Beispiel der Tourismussektor, die Airlines oder die Automobilindustrie – andere etwas weniger stark, wie die Energiebranche oder der Lebensmittel-Einzelhandel. Durch die mehr oder weniger starken Budgetkürzungen sehen wir kundenseitig zwei Trends ausgelöst oder verstärkt:
  • Das Thema DIY wird in Zukunft weiter zunehmen
  • Bestehende Projekte werden hinterfragt und auf Effizienz getrimmt (verkürzte Interviewdauern, kleinere Stichprobengrößen, veränderte Reportingintensität etc.)
Und nun zur Festgesellschaft: Wir gehen fest davon aus, dass es aufgrund der verringerten Auftragsvolumina vermehrt zu Insolvenzen und Größenbereinigungen auf Anbieterseite kommen wird. Die ersten Anzeichen für die Panik unter den Instituten sieht man bereits darin, dass derzeit Projekte zu Dumpingpreisen angeboten werden. Es ist unseres Erachtens absehbar, dass Marktforschungsinstitute und Feldorganisationen, die in der Vergangenheit nicht gut gewirtschaftet haben, die Krise nicht oder nicht in ihrer aktuellen Größenordnung überleben werden – und dies trotz staatlicher Hilfen und Kurzarbeit.

Wir als management consult haben schon immer auf Qualität und eine exzellente Kundenbeziehungen gesetzt. Das waren bereits vor der Krise unsere Erfolgsfaktoren und das werden sie aller Voraussicht auch nach der Krise sein. Darüber hinaus stehen wir wirtschaftlich sehr solide da, so dass wir davon ausgehen gestärkt aus der Krise hervorzugehen.


In der Krise selbst, haben wir uns anfangs intensiv mit den üblichen organisatorischen Sachverhalten beschäftigt:
  • Entwicklung eines Hygienekonzeptes für die Büroräume (Desinfektion, Spuckschützer, Gesichtsmasken, Abstandsregeln etc.)
  • Homeoffice & Zusammenarbeit von Projektteams
  • Einzelgespräche mit Mitarbeitern
  • Abbau von Urlaubstagen, Überstunden etc.
Darüber sind wir aber mittlerweile längst hinaus. Wir beschäftigen uns gerade intensiv mit der Weiterentwicklung unserer Tools und versuchen neue Ansätze mit hohem Kundennutzen voranzutreiben.
management consult im planung&analyse mafonavigator
Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.
stats