Wahlforschung

Wahl-Medien-Zirkus: Was Umfragen vor einer Wahl leisten können und was nicht

   Artikel anhören
© pixabay.com
Die Wahllokale waren am 3. November kaum geschlossen, die ersten Ergebnisse der sogenannten Exit Polls, der Prognosen aus den Umfragen nach dem Urnengang, veröffentlicht, da hieß es schon in den Medien: „Warum haben die Meinungsforscher – erneut – versagt?“
Die schnellen Antworten klingen dann immer ähnlich: Die Befragten haben anders abgestimmt, als sie in Umfragen geäußert haben, sie waren entweder noch nicht entschieden oder sie vertrauten den Interviewern ihre wahre Wahlentscheidung

Diesen H+ Artikel gratis weiterlesen!
Jetzt kostenfrei registrieren.

Die Registrierung beinhaltet
die beiden täglichen HORIZONT Newsletter.

 
Sie sind bereits registriert?
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.
stats