Teilübernahme

Ipsos erhält Freigabe für GfK-Deal

GfK gibt Einheiten an Ipsos ab
© GfK / Ipsos
GfK gibt Einheiten an Ipsos ab
Die Vereinbarung mit der GfK zum Erwerb von vier Geschäftsfeldern des GfK Custom Research Business erhielt die Freigabe der Kartellbehörden. Dies gab Ipsos heute bekannt.

Die Übernahme wurde am 30. Juli 2018 angekündigt. Am 1. Oktober ist die geplante Transaktion voraussichtlich abgeschlossen. Die Übernahme der Einheiten Customer Experience, Experience Innovation, Health und Public Affairs stand unter der Bedingung, dass die zuständigen Kartellbehörden in den 26 Ländern ihre Zustimmung erteilen.



Ipsos erwirbt für einen Betrag von 105 Millionen Euro die vier Geschäftsfelder der GfK-Einheit Customer Research in Argentinien, Australien, Belgien, Brasilien, Chile, China, Deutschland, Indien, Italien, Japan, Mexiko, Niederlande, Österreich, Peru, Polen, Rumänien, Russland, Singapur, Schweden, Schweiz, Türkei, Ukraine, Großbritannien und USA. Rund 1.000 Mitarbeiter sind von der Transaktion betroffen, die Folge einer Umstrukturierung und neuer Prioritäten beim Marktfoscher GfK ist.


Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.
stats