Studien der Woche

YouGov / Murmuras / Innofact

   Artikel anhören
Im Game mal ein Konzert besuchen - eine neue Chance für die Kulturszene?
© pixabay.com
Im Game mal ein Konzert besuchen - eine neue Chance für die Kulturszene?
Diese Woche stellen wir Studien vor, die das Medienverhalten untersucht haben - und zwar in klassischen Medien wie Film, Fernsehen, Musik und Zeitung - sowie Social Media und die Kombination von Gaming und Konzerten.

Medien

44 Prozent der Befragten in Deutschland nutzen aktuell ein Abonnement von Film- oder Fernsehanbietern. 25 Prozent geben dabei an, derzeit ein Musik-Abonnement zu nutzen, davon Befragte im Alter von 18 bis 24 Jahren am häufigsten (46 Prozent) und Befragte ab 55 Jahren am seltensten (14 Prozent). Und wie sieht es im Druckbereich aus? Hier geben 29 Prozent der Befragten an, gedruckte Zeitungen zu lesen. Diese Zeitungsleser, ziehen häufiger die öffentlich-rechtlichen Sender der ARD in Betracht als die Gesamtheit der Befragten (63 Prozent vs. 44 Prozent). Dies gilt auch für das ZDF, das 61 Prozent der Zeitungsleser in Betracht ziehen (vs. 45 Prozent). Außerdem geben 81 Prozent an, innerhalb der letzten sieben Tagen Live-TV geschaut zu haben. In der Gesamtbevölkerung sagen dies nur 63 Prozent.
Über die Studie

Für den aktuellen International Media Consumption Report 2021 von YouGov wurden weltweit mehr als 22.000 Personen in 17 Märkten befragt.
Zu den Ergebnissen >>

 

Social Media

Social-Media-Plattformen dominierten die meistgenutzten Apps des vergangenen Jahres nach Nutzungsdauer. Nummer eins ist WhatsApp, mit einer durchschnittlichen Nutzungsdauer von 35 min pro Tag, gefolgt von Instagram, YouTube, Chrome und Facebook. WhatsApp ist über alle Altersgruppen führend. Die Nutzungsdauer der anderen Apps unterscheidet sich zwischen den Altersgruppen: Die Facebook-Nutzungsdauer nimmt bereits bei der Gruppe 20+ zu und steigert sich mit dem Alter weiter, während sie bei Instagram und Youtube abnimmt.
Über die Studie

Die meistgenutzten Smartphone-Apps 2020 wurden auf Basis von Echtzeit-Daten von 1.070 Probanden für Studien-Zwecke erhoben. Durch soziodemografische Fragen ließen sich die Teilnehmer nach Alter, Geschlecht und weiteren Markern differenzieren.
Zu weiteren Ergebnissen >>

Gaming

Viele Künstlerinnen und Künstler haben bereits Konzerte in Computer- und Videospielen gegeben. Einen zusätzlichen Schub haben die Digital-Konzerte während der Corona-Pandemie erlebt: Auch in Deutschland können sich zahlreiche Menschen vorstellen, entsprechende Events zu besuchen. Das größte Interesse besteht bei den 16- bis 29-Jährigen: Mehr als jeder zweite Befragte in der Altersgruppe hat Interesse an Konzerten in Computer- und Videospielen; bei den 30- bis 49-Jährigen ist es mehr als ein Drittel. Und selbst bei den 50- bis 69-Jährigen ist ein virtueller Konzertbesuch eine echte Option: Etwa jeder sechste Befragte in diesem Alter (etwa 17 Prozent) würde sich einen entsprechenden Auftritt anschauen.
Über die Studie

Die verwendeten Daten beruhen auf einer Online-Umfrage der Innofact AG, an der 1.000 Personen im Dezember 2020 teilnahmen, wie der game – Verband der deutschen Games-Branche bekannt gab.
Zu den Ergebnissen >>

Kommentare

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

    Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.
    stats