Studien der Woche

System 1 Research / infratest dimap / Ipsos MORI / Bitkom

© Pixabay.com
Der neue PC ist aufgesetzt, alles läuft - und der alte steht auf unbestimmte Zeit erstmal im Keller, vielleicht. Und die Daten? Festplatte überschrieben? Neben der Datensicherheit geht es um die Integrität der Auto- und Modebranche.


Vertrauen verloren

Die drohenden Fahrverbote von Dieselfahrzeugen führten zu einer neuen Welle negativer Assoziationen mit den deutschen Automobilhersteller und haben dem achten Automarken-Tracker zufolge deren Image zusätzlich geschadet. Die Debatte hat den deutschen Marken einzig geholfen, in den Köpfen der Verbraucher präsent zu bleiben. Damit hören die guten Nachrichten aber auch auf. Volkswagen hat im vergangenen Jahr einen deutlichen Abwärtstrend in der Markenstärke verzeichnet und befindet sich seit Beginn des Trackings auf dem tiefsten Stand. Auch die Marke Mercedes-Benz zeigt, nach einem kurzfristigen Aufwärtstrend in 2017, wieder Anzeichen einer deutlichen Schwächung.
Zur Studie von System 1 Research >>



Daten sicher?

Nicht erst seit dem jüngsten Hackerangriff, bei dem persönliche Daten vieler Politiker und anderer Prominenter veröffentlicht wurden, ist die Datensicherheit im Internet stärker in das Bewusstsein der Öffentlichkeit gerückt und in der Bevölkerung gibt es ein entsprechendes Problembewusstsein. 61 Prozent der Internetnutzern machen sich mit Blick auf den Datenschutz sehr große (14 Prozent) oder große Sorgen (47 Prozent). 35 Prozent sorgen sich hingegen eher wenig. Eine kleine Gruppe von vier Prozent macht sich über einen möglichen Datenmissbrauch keine Gedanken.
Zur Umfrage von infratest dimap >>

Modebranche nachhaltig?

Nur 15 Prozent der Befragten in Deutschland glauben, dass die Textilindustrie ihre Kunden über die Auswirkungen der Bekleidungsproduktion auf Mensch und Natur ausreichend informiert beziehungsweise hält deren eigene Angaben für glaubwürdig. Auch bei Luxusmarken ist das Vertrauen nicht höher: 13 Prozent gehen bei der Marke Hugo Boss von nachhaltigen Lieferketten aus, ebenso viele wie H&M; bei Lidl waren es elf Prozent und bei Gucci zehn Prozent. 79 Prozent sind deshalb auch der Meinung, dass Bekleidungsfirmen mehr Informationen über ihr Umweltengagement und ihre Maßnahmen zur Senkung der Umweltbelastung zur Verfügung stellen sollten.
Zur Umfrage von Ipsos MORI im Auftrag der Stiftung Changing Markets und der Clean Clothes Campaign >>



Wohin mit dem Alten?

26 Prozent der Befragten, die sich einen neuen PC, ein neues Notebook zulegen, hebt sein altes Gerät auf. 71 Prozent entsorgen solche Geräte. Von ihnen haben das Gerät bzw. die Geräte 67 Prozent zu einer Sammelstelle für Elektronikmüll gebracht, 18 Prozent verschenkt, elf Prozent für einen guten Zweck gespendet, neun Prozent zu einem Händler gebracht und sieben Prozent verkauft.
Zur Bitkom-Umfrage >>

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.
stats