Studien der Woche

rheingold institut & randstad Stiftung / G+J / Ipsos & Lebensmittel Zeitung / Stiftung Lesen & iconkids&youth / Sinus-Institut & YouGov

Manchmal ist eine Auszeit angebracht - sei es im Job oder beim Smartphone
© Pixabay.com
Manchmal ist eine Auszeit angebracht - sei es im Job oder beim Smartphone
Die Arbeitswelt 4.0 erfordert Stretch-Work! Always on mit dem Smartphone, Flexitarier sind im Kommen und auch die fünfte Jahreszeit. Über allem aber das Vorlesen nicht vergessen!

Arbeitswelt 4.0

Die Digitalisierung verändert nahezu jeden Arbeitsplatz, jedes Berufsbild und jede Lebensplanung und verunsichert Menschen quer durch alle Berufsgruppen. Die alte Arbeitswelt, die sich gerade in der Auflösung befindet, wird mit hoher Sicherheit verbunden. Insgesamt gab es eine enorme Passung von Mensch und Arbeit (Match-Work). Auf der anderen Seite tut sich die neue Welt auf, das Stretch-Work. Hier ist der Mensch gefordert, sich möglichst biegsam auf alle Veränderungen einzustellen und geschmeidig den immer neuen Bedingungen und Anforderungen anzupassen.
Zur tiefenpsychologischen Studie des rheingold Instituts im Auftrag der randstad stiftung >>



Smartphones als allgegenwärtiger Begleiter

91 Prozent der Mobiler nutzen das Smartphone (mehrmals) täglich für den mobilen Internetzugriff – egal, wann und wo. Der Bezug von aktuellen Nachrichten ist ein wichtiger Treiber bei der mobilen Internetnutzung über das Smartphone, wobei die mobilen User bei der Auswahl der Nachrichtenquelle durchaus kritisch sind: So sehen 63 Prozent Soziale Netzwerke als besonders anfällig dafür an, gezielt als Plattform zur Verbreitung von Fake News genutzt zu werden. In der Folge vertrauen 72 Prozent Informationen aus journalistischen Medienangeboten eher als Social Media.
Zur G+J e|MS Mobile 360° Studie >>

Fleischlos – manchmal durchaus interessant

22 Prozent der Verbraucher in Deutschland interessieren sich für vegetarische Lebensmittel, immerhin jeder Achte (13 Prozent) für vegane Produkte. Und das, obwohl der Anteil von überzeugten Vegetariern (vier Prozent) und Veganern (zwei Prozent) an der Gesamtbevölkerung nach wie vor eher gering ist. Das dennoch verhältnismäßig hohe Interesse an einer vegetarischen oder gar veganen Ernährungsweise kann teilweise durch den recht hohen Anteil von Flexitariern erklärt werden; also Personen, die möglichst wenig Fleisch essen und beim gelegentlichen Fleischkonsum auf eine hochwertige Qualität der Produkte achten. 32 Prozent fallen unter dieser Kategorie.
Zum Handelsmarkenmonitor 2018 von Ipsos und der Lebensmittel Zeitung (dfv-Mediengruppe) >>



Vorlesen

Rund 78 Prozent der Kinder, denen mehrmals in der Woche oder täglich vorgelesen wurde, fällt das Lesenlernen leicht. Fragt man die Kinder selbst, ist sogar mehr als die Hälfte der Grundschüler mit wenig Vorleseerfahrung frustriert, weil das Lesenlernen ihnen zu lange dauert (52 Prozent), gegenüber nur 28 Prozent derjenigen, denen regelmäßig vorgelesen wurde. Auf die Frage, was ihnen in der Schule Spaß macht, nennen 57 Prozent der Kinder das Lesen. Noch öfter genannt werden praktische Inhalte wie Natur/Umwelt (77 Prozent) und Forschen/Experimentieren (67 Prozent) oder Malen/Basteln und Sport/Bewegung (jeweils 61 Prozent).
Zur Vorlesestudie der Stiftung Lesen, durchgeführt von iconkids&youth >>

11.11.

Der Startschuss für Fasching, Fastnacht, Karneval fällt bald wieder.  Dann dürfen 23 Prozent der liierten bzw. verheirateten Deutschen mit anderen flirten – mehr aber auch nicht: Für 85% der Vergebenen kommen Seitensprünge nicht in Frage.Fans und Gegener halten sich in etwa die Waage 29 zu 28 Prozent, zudem den meisten die fünfte Jahreszeit egal ist (41 Prozent).
Zur Umfrage von SINUS-Institut und YouGov >>

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.
stats