Studien der Woche

Psyma / YouGov / Splendid Research / Bitkom / Innofact

© Pixabay.com
Pflege als Thema ist für die meisten noch nicht in der Politik angekommen. Skepsis herrscht bei In-Home-Lieferung und Zufriedenheit bei Handwerker-Leistungen. Home-Office setzt sich weiter durch. Auch in der Partnerschaft sollte Kommunikation nicht zu kurz kommen.


Pflege

Der CARE Klima-Index Deutschland für 2018 hat im Vergleich zu 2017 um 4,7 Punkte abgenommen und steht jetzt bei 95,3. Die Ergebnisse zeigen: Die Pflege fühlt sich weiterhin nicht ausreichend von der Politik vertreten. 74 Prozent der Befragten geben an, dass der Stellenwert des Themas Pflege in der Politik nur von niedriger Relevanz sei und beurteilen ihn damit, angesichts laufender politischer Initiativen durchaus überraschend, um fünf Prozent schlechter als im Vorjahr. Auch das gesellschaftliche Ansehen der Berufsgruppe schätzen die Befragten niedriger ein, die Wahrnehmung sinkt um weitere zehn Prozent: 38 Prozent der Befragten meinen, der gesellschaftliche Stellenwert der Pflege sei geringwertiger als der von anderen Berufsgruppen.
Zum CARE Klima-Index Deutschland von Psyma >>



In-Home-Lieferung

Das Zuhause des Kunden muss mit einem intelligenten Türschloss und Türöffner ausgestattet sein, dann funktioniert In-Home-Lieferung und der Paketbote kann in Abwesenheit des Kunden die Türen öffnen. Zudem kann über solch ein System aus der Ferne per Videoübertragung mit dem Paketzusteller interagiert werden. 21 Prozent der Befragten in Deutschland können sich vorstellen, sich auf diese Art Pakete liefern zu lassen. 68 Prozent stehen dieser Art der Paketlieferung skeptisch gegenüber. Ein Blick in die Altersgruppen zeigt eine größere Offenheit für das Thema bei Menschen zwischen 25 und 54 Jahren, hier sind ein Viertel der Befragten interessiert.
Zur Studie von YouGov

Handwerk

Knapp 30 Prozent der Befragten in Deutschland haben in den vergangenen sechs Monaten einen Handwerker beauftragt. Hierbei waren knapp vier von fünf Auftraggebern mit der erbrachten Leistung zufrieden. Dabei waren zwei von fünf Auftraggebern selbst Handwerker. Für jeweils ein Drittel der Handwerker sowie der Heimwerker ist OBI der populärste deutsche Baumarkt. Auf den Plätzen zwei und drei liegen Hornbach sowie Bauhaus. Bauhaus ist bei Heimwerkern (19 Prozent) und Laien (18 Prozent) deutlich beliebter als bei den Handwerkern (elf Prozent).
Zur Studie von Splendid Research >>



Homeoffice

39 Prozent der Arbeitgeber geben ihren Mitarbeiter die Freiheit, auch abseits der klassischen Büroräume arbeiten. 2016 erlaubte knapp jedes dritte Unternehmen (30 Prozent) Homeoffice, 2014 erst jedes fünfte (20 Prozent). Den Erwartungen zufolge wird sich dieser Trend fortsetzen. 46 Prozent der Unternehmen gehen davon aus, dass der Anteil ihrer Mitarbeiter, die im Homeoffice arbeiten, in den kommenden fünf Jahren steigen wird. 50 Prozent erwarten einen konstant bleibenden Anteil.
Zur Bitkom-Studie >>

Partnerschaft

Körperkontakt in der Partnerschaft ist 45 Prozent der größte Liebesbeweis. „Was sich liebt, das neckt sich“ gilt für 43 Prozent: Gemeinsam zu lachen und sich gegenseitig aufzuziehen, macht sie richtig glücklich. Insbesondere Befragte zwischen 18 und 29 Jahren mögen die Sticheleien mit dem Partner (52 Prozent). Auch sind 48 befragten Prozent der Frauen und 40 Prozent der befragten Männer glücklich, wenn ihr Partner sie bei Sorgen oder Problemen unterstützt. Nicht zu verachten ist zudem eine regelmäßige Kommunikation: 25 Prozent der Deutschen sind glücklich, wenn der Partner / die Partnerin ohne besonderen Grund schreibt oder anruft.
Zur Studie von Parship gemeinsam Innofact >>

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.
stats