Studien der Woche

Postbank / YouGov / Bitkom / Bain

   Artikel anhören
Als Tramper oder regionale Perle kann es im Einzelhandel klappen
© Pixabay.com
Als Tramper oder regionale Perle kann es im Einzelhandel klappen
Influencer sind in der jungen Zielgruppe fast allgegenwärtig. Podcasts können in der älteren Zielgruppe punkten und die Digitalisierung soll beim Klimawandel helfen. Außerdem: Tipps für den Einzelhandel

YouTuber, Instagrammer, Blogger

53 Prozent der befragten Jugendlichen im Alter zwischen 16 und 18 Jahren sagen, sie hätten in den vergangenen sechs Monaten aufgrund von Influencer-Werbung ein bestimmtes Produkt gekauft. Neun von zehn Jugendlichen shoppen online und geben dort durchschnittlich 54 Euro pro Monat aus. Die 16- bis 18-Jährigen bestellen besonders häufig Schuhe und Klamotten: 66 Prozent kaufen diese Produkte zumindest manchmal online ein. Sehr beliebt sind auch Medien. Die Mehrheit dieser Altersgruppe versorgt sich im Netz mit Filmen und Serien über Dienste wie Netflix oder Amazon Prime. 52 Prozent geben online Geld fürs Streaming aus.
Zur Postbank Jugend-Digitalstudie 2019 >>



Podcasts nicht mehr wegzudenken

34 Prozent der befragten Deutschen hören Podcasts.Dabei geben 25 Prozent der befragten Podcast-Nutzer an, Podcasts zur Unterhaltung zu hören; 24 Prozent wollen sich durch das Hören über aktuelle Angelegenheiten informieren oder sich bilden und etwas Neues lernen (32 Prozent). Auch 30 Prozent geben an, Podcasts zur Entspannung zu hören. Während die Podcast-Nutzer über 50 Jahre besonders aktuelle Informationen (40 Prozent) als Grund zum Hören angeben, steht bei den 18- bis 30-Jährigen die Unterhaltung (40 Prozent) auf Platz 1.
Zur Analyse von YouGov >>

Digitalisierung als Problemlöser

56 Prozent der Befragten in Deutschland sind überzeugt, dass die Digitalisierung beim Kampf gegen den Klimawandel helfen kann. 13 Prozent sind dagegen der Ansicht, dass die Digitalisierung den Klimawandel verschärft. Für 23 Prozent hat die Digitalisierung keinen Einfluss auf den Klimawandel hat. Acht von zehn (82 Prozent) sind überzeugt, dass eine intelligente digitale Heizungssteuerung in Privatwohnungen den Energieverbrauch deutlich reduzieren kann. 80 Prozent halten digitale und intelligente Stromnetze für notwendig, um die Stromversorgung auch in Zukunft sicherzustellen. Mit Blick auf den Mobilitätssektor erwarten 73 Prozent, dass eine digitale Verkehrssteuerung Staus vermeiden und so den CO2-Ausstoß reduzieren kann.
Zur Bitkom-Studie >>



So kann der Einzelhandel überleben

Veränderte Konsumgewohnheiten und die Digitalisierung haben die Regeln im Einzelhandel grundlegend verändert. Diese fünf Händlertypen könnten erfolgreich sein: Ökosystem-Player (umfassendes Konsumerlebnis), Marktführer (Branchenriesen, die schnell und innovativ sind), Discounter (trotz niedriger Preise ein zufriedenstellendes Einkaufserlebnis), Tramper (kleine Gruppe von Einzelhändlern, die sich durch ein ausgefallenes Ladendesign oder ganz spezielle Produkte auszeichnet), Regionale Perlen (regionale Händler setzen auf exzellentes Personal und herausragende Kundenbetreuung).
Zur Bain-Studie „The Future of Retail: Winning Models for a New Era“>>

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.
stats