Studien der Woche

Nielsen / Ipsos / Bitkom / iconkids & youth / Dialego

   Artikel anhören
© Pixabay.com
Sommerzeit ist Grillzeit: Wie oft und was die Deutschen grillen. Mikroplastik in Produkten gibt Käufern zu Bedenken und digitale Innovationen für den Urlaub stoßen auf Zuspruch. Außerdem: Wie Kinder heute ihre Freizeit gestalten und welche Drogeriemärkte die Deutschen bevorzugen.
Im Grillfieber. Drei Viertel der Befragten in Deutschland grillen regelmäßig. 40 Prozent geben an, das Grillen bewusst zu zelebrieren; 73 Prozent bewerten es gar als besonderes Event. Mit der steigenden Begeisterung einher geht ein erhöhtes Selbstbewusstsein: 45 Prozent würden sich selbst als Grillexperten bezeichnen. Dabei scheint die Rollenverteilung klar: So geben 77 Prozent der befragten Haushalte an, dass die Person, die grillt, männlich ist, während 57 Prozent der Befragten sagen, dass weibliche Personen für das Grillen einkaufen. Beim Grillgut setzen 96 Prozent auf Klassiker wie Steak, Fackeln und Co.


Zur Grillstudie von Nielsen

Mikroplastik. 80 Prozent der befragten Deutschen fordern, dass die Politik sich stärker gegen die Verwendung von Plastikverpackungen einsetzt. Am vehementesten fordern dies Höhergebildete (85 Prozent) und ältere Befragte zwischen 50 und 70 Jahren (86 Prozent). 57 Prozent möchten zudem mehr zum Thema Mikroplastik aufgeklärt werden. Während nur 6 Prozent angeben, beim Einkauf durch Informationen am Produkt über Mikroplastik informiert worden zu sein, wünschen sich zugleich 68 Prozent ein generelles Verbot von Mikroplastik in Produkten. 40 Prozent der Befragten gaben an, Produkte zu meiden, in denen Mikroplastik enthalten ist.


Zur Studie zum Thema Mikroplastik von Ipsos

Digitale Technologien im Urlaub. Problemloses Reisen ist vielen Urlaubern ein Anliegen: 79 Prozent der Befragten würden eine digitale Innovation nutzen, die es ermöglicht, dass das Taxi automatisch später zum Flughafen kommt, falls der Flug Verspätung hat. Im Urlaub selbst würden 69 Prozent gern in einem smarten Hotel wohnen, das automatisch erkennt, ob der Gast sich gerade im Zimmer aufhält. Andere Innovationen, für die sich die Befragten offen zeigen, sind neuartigen Erlebniswelten durch Augmented Reality (60 Prozent), die Reisesimulation mit einer Virtual-Reality-Brille (55 Prozent) oder ein Service-Roboter, der sie im Hotel empfängt (33 Prozent).

Zur Studie „Acht Technologien, die den Urlaub noch besser machen“ von Bitkom

Freizeitgestaltung von Kindern

Die Freizeitaktivitäten der befragten 6- bis 9-Jährigen verlagern sich immer mehr nach drinnen: Es geben zwar 65 Prozent an, sie würden regelmäßig draußen spielen. Im Jahr 2016 waren das noch 76 Prozent. Während damals noch 34 Prozent der Befragten regelmäßig in einem Sportverein aktiv waren, sind es 2019 nur noch 23 Prozent. Auch das Medienverhalten ändert sich: 70 Prozent schauen täglich das lineare Fernsehprogramm – zum Vergleich: 2016 waren es 78 Prozent. Bei der Hausarbeit helfen übrigens nur 31 Prozent.

Zur Freizeit-Studie von iconkids & youth

Drogeriemärkte. Die Mehrheit der befragten Deutschen, nämlich 69 Prozent, kauft am liebsten bei dm-Drogerie Markt ein – der Markt setzt sich in allen Altersgruppen als Favorit durch. Gefolgt wird er von Rossmann (55 Prozent); Müller hingegen kommt in der Umfrage nicht an die oben genannten Märkte heran (17 Prozent). Am liebsten kaufen die Befragten im Drogeriemarkt Seife und Shampoo (77 Prozent), gefolgt von Zahnpflegeprodukten (70 Prozent) und pflegender Kosmetik (67 Prozent). Bei den angebotenen Services ist in manchem Bereich noch Aufholbedarf: Während 65 Prozent den Fotoservice der Drogeriemärkte kennen, wissen nur 28 Prozent über Angebote zur Online-Bestellung Bescheid.
Welche Drogeriemärkte die Deutschen favorisieren und was sie daran schätzen erforscht eine Studie von Dialego
© Dialego
Welche Drogeriemärkte die Deutschen favorisieren und was sie daran schätzen erforscht eine Studie von Dialego
Zur Längsschnittstudie Drogeriemärkte von Dialego
Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.
stats